X-Point-Halle

Aus RegioWiki Niederbayern
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der X-Point-Halle
Die X-Point-Halle
Die Rückseite der X-Point-Halle Anfang der 2000er Jahre. (Foto: Scholz)

Die X-Point-Halle ist eine Mehrzweck-Veranstaltungshalle im Messepark in Passau-Kohlbruck. Sie ist 1.250 m² groß und bietet Platz für bis zu 1.200 Personen.

Geschichte

Bis 1993 war die X-Point-Halle Eigentum der Bundeswehr, da sie sich auf dem Grund der Ritter-von-Scheuring-Kaserne befand. Die dort stationierten Soldaten nutzten sie als Turn- und Sporthalle. Nachdem die Bundeswehr 1993 den Standort Passau aufgab, war sie vorübergehend ohne Nutzen. Ein Jahr später erwarb die Stadt Passau das komplette Areal der ehemaligen Kaserne und somit auch die Halle. In den Bebauungsplänen für den neuen Messeplatz aus dem Jahr 1997 war die ehemalige Sporthalle miteinbezogen. Sie war somit eines der wenigen Bundeswehrgebäude, die nicht abgerissen wurden. Anfang der 2000er Jahre wurde die Halle saniert und mit einem neuen Boden ausgestattet. Von Juli bis August 2008 wurde die X-Point-Halle abermals renoviert.

2006 wurde die X-Point-Halle in einem sogenannten Sale-and-Lease-back-Geschäft ohne Rückkaufoption von der Passau Event GmbH an die oberösterreichische Raiffeisen-Landesbank verkauft. Die Passau Event GmbH blieb bis 2014 Betreiber der X-Point-Halle, danach wurde der Betrieb wieder von der Stadt Passau direkt übernommen. Das Leasing läuft noch bis 2035, danach soll die X-Point-Halle wieder in den Besitz der Stadt Passau übergehen.

In Folge der Inkraftsetzung des Winternotfallplans für die Unterbringung von Asylsuchenden durch die Bayerische Staatsregierung im Herbst 2014 – laut dem Passau rund 200 Plätze zur Verfügung stellen muss – wurde von der Stadtverwaltung Passau zunächst die X-Point-Halle als Unterkunft vorgeschlagen. Zu einer Unterbringung kam es allerdings nicht, da in Passau besonders viele unbegleitete Minderjährige ankamen – von einer zusätzlichen Zuweisung wurde abgesehen. Die X-Point-Halle wurde in der Folge von der Bundespolizei angemietet, um die Erfassung und Erstversorgung der Flüchtlinge, das Clearing, abzuwickeln.

Nutzung

Die Halle wird für politsche Veranstaltungen, für Konzerte, für Flohmärkte sowie als Messehalle bei größeren Messen genutzt. Außerdem sind hier die Rettungskräfte bei Veranstaltungen wie beispielsweise der Passauer Dult stationiert. Seit 2002 findet hier das Starkbierspektakel statt. Zeitweise fanden in der X-Point-Halle auch Veranstaltungen wie das [[Mega-Kneipenfestival] oder der ASG-Ball und der Freudenhain-Ball statt. 2015 diente die Halle auch mehrere Monate als Notunterkunft für Flüchtlinge.

Erreichbarkeit mit dem ÖPNV

Haltestelle Nächste Bushaltestelle: Passau, Kohlbruck/Erlebnisbad

Literatur