Urs Kramer

Aus RegioWiki Niederbayern
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel fehlen noch Bilder oder Fotos.
Dieser Artikel ist leider noch ohne Bebilderung. Wenn Sie über passende Bilder oder Fotos verfügen, dann laden Sie sie bitte hoch (unter Beachtung der Lizenzregeln) und fügen sie in diesem Artikel ein. Danach können Sie diese Kennzeichnung entfernen.


Prof. Dr. Urs Kramer (* 1971 in Stuttgart) ist ein deutscher Jurist und Inhaber der Lehrprofessur für Öffentliches Recht an der Universität Passau.

Leben und Wirken

Von 1991 bis 1996 studierte Kramer an der Philipps-Universität Marburg Rechtswissenschaften. Im Jahr 1996 legte er die Erste Juristische Staatsprüfung ab, nach dem Referendariat dann 1999 das Zweite Staatsexamen. Danach war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter, später als wissenschaftlicher Assistent bei Werner Frotscher und Sebastian Müller-Franken an der Philipps-Universität Marburg tätig. Während dieser Zeit promovierte er sich zum Thema „Das Recht der Eisenbahninfrastruktur“.

2008 wurde Kramer Vertreter der Lehrprofessur für Öffentliches Recht an der Universität Passau, seit Oktober 2009 ist er Inhaber dieser Professur. 2012 war der Eisenbahnexperte als Gutachter für Stuttgart 21 tätig. Von 2006 bis 2011 war er außerdem Mitglied im Netzbeirat der DB Netz AG.

Kramer ist auch privat Eisenbahnfan und so beispielsweise auch Mitglied der Passauer Eisenbahnfreunde. Darüber hinaus engagiert er sich verkehrspolitisch im Fahrgastverband Pro Bahn e.V. und im Verkehrsclub Deutschland.

Forschungsschwerpunkte

  • Wirtschaftsverwaltungsrecht
  • deutsches und europäisches Eisenbahnrecht

Auszeichnungen

  • Förderpreis der Darmstädter Juristischen Gesellschaft (2002, für die Dissertation)
  • Preis für gute Lehre der Universität Passau (2010)

Literatur

Weblinks