Thyracont Vacuum Instruments GmbH

Aus RegioWiki Niederbayern
Wechseln zu: Navigation, Suche
Heinz Plöchinger, Geschäftsführer von Thyracont, 2008. Foto:PNP

Die Firma Thyracont Vacuum Instruments Gmb mit Sitz in Passau ist ein Unternehmen der Vakuumtechnologie. Sie entwickelt Vakuummess- und Regelgeräte für Grob- Fein-, Hoch- und Ultrahochvakuum.

Geschichte

Thyracont wurde von Dipl-Ing. Heinz Plöchinger 1970 als Messtechnik- Betrieb in einer Garage bei Mauth (Landkreis Freyung-Grafenau) gegründet. Der damals 26-Jährige hatte seine Anstellung als Elektroingenieur aufgegeben, und machte sich selbständig.

1974 erfolgte der Umzug nach Passau. Mit 21 Mitarbeitern entwickelt Thracont vor allem Vakuum-,Mess- und Regeltechnik. Zweites Standbein ist die Sensorik für Lage und Bewegung. Über zwei Dutzend Patente künden von der Innovationskraft, die das Unternehmen in Jahr 2010 laut Plöchinger auf Rekordkurs bringen sollen.

Kunden

Zu den Kunden zählen unter anderem BASF, Aventis, Linde, Merck, Osram, Bosch, Schering, Pfeiffer, Siemens oder Wacker sowie Teledyne-Hastings in den USA, aber auch Hochschulen und Institute sowie Firmen in Neuseeland, Südafrika, Taiwan, Brasilien, Korea oder Indien.

Verwendet werden die Produkte von Thyracont unter anderem in und bei: Absauganlagen für Kliniken, Beschichtungs-und Aufdampfanlagen, Bremsanlagenentlüftungen, bei der CD- und Chip-Herstellung, im Verpackungsbereich, bei Leuchtstoffröhren, in Destillationsanlagen, Gefriertrocknern und der Autotechnik.

Rekordjahr 1010

Die Auftragseingänge lassen für das Jahr 2010 auf einen Rekordumsatz schließen. Dabei habe sich die Firma bereits im Krisenjahr 2009, in dem die Vakuum-Messtechnik-Branche bis 45 Prozent Umsatzrückgang hinnehmen musste, wacker geschlagen. Die Einbußen betrugen zwölf Prozent. Weil die Firma nachhaltig wirtschaftet und eine überaus solide Eigenkapital-Ausstattung hat, kommt sie auch ohne Kurzarbeit oder gar Entlassungen aus. Sie nutzte die konjunkturelle Schwäche und verstärkte die Entwicklungsanstrengungen. Dazu wurden zusätzliche Experten eingestellt. Trotz Umsatzrückgangs erhielten die Mitarbeiter für 2009 für hervorragende Arbeit eine Prämie. Schließlich sei es ihrem Einsatz, Können, ihrer Kreativität und Firmentreue zu danken, dass das Unternehmen besser als die Branche gewesen sei.

Weblinks

Literatur