Thomas Erndl

Aus RegioWiki Niederbayern
Wechseln zu: Navigation, Suche

Thomas Erndl (* 22. Juli 1974 in Osterhofen) ist ein Ingenieur und Politiker (CSU).

Leben und Wirken

Nach der Grundschule in Künzing und der Realschule Osterhofen begann Erndl eine Ausbildung als Energieelektroniker im Kraftwerk Pleinting der Bayernwerk AG. Über den zweiten Bildungsweg setzte er seine Ausbildung fort und besuchte die Fachoberschule Passau. Den Wehrdienst absolvierte er in der Kaserne Am Goldenen Steig in Freyung mit einem Auslandseinsatz in Bosnien.

Danach begann er ein Elektrotechnik-Studium in Regensburg und verbrachte dabei insgesamt neun Monate in Australien. In seinem Beruf konnte er dann die Entwicklung der Automobilindustrie hautnah miterleben.

Bei der Nominierungsversammlung zur Bundestagswahl 2017 wurde der in seiner Heimatgemeinde Künzing als Gemeinderat aktive Erndl im Juli 2016 als Direktkandidat der CSU im Wahlkreis Deggendorf nominiert. Er trat damit die Nachfolge von Barthl Kalb an, der im April 2016 bekannt gegeben hatte, dass er 2017 nicht mehr kandidieren werde. Bei der Wahl am 24. September 2017 holte Erndl 44,1 Prozent und zog damit erstmals in den Bundestag ein.

Weblinks