Teugn

Aus RegioWiki Niederbayern
Wechseln zu: Navigation, Suche
Teugn
Das Wappen von Teugn


Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Niederbayern
Landkreis: Kelheim
Höhe: 379 m
Fläche: 17,08 km²
Einwohner: 1.604 (30. Juni 2013)
Postleitzahl: 93356
Vorwahl: 09405
Kfz-Kennzeichen: KEH
Website: www.teugn.de
Erster Bürgermeister: Manfred Jackermeier (CSU)

Teugn ist eine Gemeinde im niederbayerischen Landkreis Kelheim und Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft Saal an der Donau.

Die Pfarrkirche Maria Himmelfahrt

Lage

Teugn liegt etwa sieben Kilometer östlich von Kelheim in der Nähe der A93 im Donau-Isar-Hügelland an der Einmündung des Roithbauernbächleins in den Teugner Mühlbach.

Ortsteile sind Gschwendhof, Hutmühle, Oberkager, Roith, Teugn, Thronhofen und Unterkager.

Geschichte

Die Gegend um Teugn ist altes Siedlungsgebiet, wie das Weilhofer Feld, ein urnenfelderzeitliches Gräberfeld aus der Zeit um 2000 v. Chr. erweist. Auch Spuren aus der Keltenzeit um 400 v. Chr. sind vorhanden. Der älteste urkundliche Nachweis über das Bestehen des Ortes findet sich in einem Schriftstück aus dem Jahre 780. Eine Urkunde vom 31. März 856 erwähnt Tigingun, wohl abgeleitet von einem Personennamen Dio, Tigo, Tieco oder Tiecho.

Die zeitlich nächste Erwähnung Teugns stammt vom 24. November 1002, als König Heinrich II. sein Kammergut in Tiginga mit einer Kirche und sonstigen Zugehörungen an Bischof Album von Brixen schenkte. Eine grundherrliche Verbindung zum Hochstift Brixen bestand bis 1803. Die heutige Schreibweise Teugn ist ab etwa 1579 bezeugt.

1250 wird Diepoldus als erster Pfarrer von Teugn genannt. Die Pfarrschule zu Teugn wurde um das Jahr 1600 gegründet. Damals war der Ortspfarrer zusammen mit seinem Mesner für die Unterrichtung der Kinder verantwortlich. Erst 1919 wurde die Schule staatlicher Leitung übertragen.

Teugn gehörte zum Landgericht Kelheim des Kurfürstentums Bayern. Bis 1700 stand im unteren Dorf die Kirche des hl. Petrus. Es war eine kleine hölzerne Kirche mit nur einem Altar.

In den Napoleonischen Kriegen wurde der Ort am 19. April 1809 Schauplatz einer Schlacht zwischen französischen, österreichischen und bayerischen Truppen. Anlässlich des Napoleonjahres 2009 zeigte das Hofmuseum Blümel in Thronhofen eine Sonderausstellung zu der Schlacht bei Teugn-Hausen.

1818 entstand die Gemeinde Teugn. Obwohl die Ortschaft Teugn 1978 nur etwa 1100 Einwohner zählte, konnte sie sich bei der Gemeindegebietsreform die politische Selbständigkeit erhalten.

Gemeindewappen

Das seit 1969 geführte Wappen zeigt in Silber einen roten Adler mit quer über die Brust gelegtem goldenen Bischofsstab, darunter schwebend ein rotes Tatzenkreuz.

Der Adler mit dem Bischofsstab ist vom Wappen des Fürstbistums Brixen hergeleitet und mit der frühen Nennung des Ortes verbunden, indem König Heinrich II. sein Kammergut Tiginga mit Kirche 1002 dem Bischof von Brixen schenkte. Das Tatzenkreuz steht für den heiligen Georg, den Patron des Klosters Prüfening, und erinnert an den Grundbesitz des Regensburger Klosters im Gemeindegebiet.

Politik

Bürgermeister

  • Erster Bürgermeister ist Manfred Jackermeier (CSU). Er wurde 2014 mit 52,73 Prozent der abgegebenen Stimmen gegen zwei Mitbewerber gewählt. Sein Vorgänger war Anton Schweiger (FW), der seit 2002 amtierte und aus Altersgründen nicht mehr zur Wahl antrat.

Gemeinderat

Der Gemeinderat von Teugn besteht aus 12 Mitgliedern (+ 1. Bürgermeister) und hat aufgrund der Kommunalwahl 2014 folgende Zusammensetzung:

  • CSU: 5 Sitze + 1. Bürgermeister (2008: 5)
  • SPD: 1 Sitz (2008: 2)
  • FW: 4 Sitze [2008: 5)
  • Bayernpartei (BP): 2 Sitze (neu)

Sehenswürdigkeiten

  • Pfarrkirche Maria Himmelfahrt. Der Turm der Kirche entstand um etwa 1600, vermutlich zusammen mit dem ersten Kirchenbau. Im Jahr 1710 wurde das Langhaus neu gebaut. Aus dieser Zeit blieb die Mariengrotte vorne rechts in der heutigen Kirche bestehen. 1978 wurde das Kirchenschiff abgerissen und durch ein größeres modernes Kirchenschiff ersetzt.

Bildung und Erziehung

  • Grundschule Teugn
  • Kindergarten "Taka-Tuka-Land"

Vereine

  • Radfahrerverein Teugn e.V.
  • Schützengesellschaft Teugn 1919 e.V.
  • Freiwillige Feuerwehr Teugn e.V., gegründet 1875
  • Krieger- und Soldatenverein Teugn
  • Faschingsgesellschaft Teugonia e.V.
  • Stockschützen Teugn
  • Fußballclub Teugn e.V.
  • Landjugend Teugn e.V.
  • Katholischer Frauenbund Teugn
  • Obst- und Gartenbauverein Teugn, gegründet 1908
  • SCSC Teugn e.V. (Ski-Carving-Snowboardclub)

Weblinks


Städte und Gemeinden im Landkreis Kelheim
Wappen Landkreis Kelheim.png

AbensbergAiglsbachAttenhofenBad AbbachBiburgElsendorfEssingHausenHerrngiersdorfIhrlersteinKelheimKirchdorfLangquaidMainburgNeustadt an der DonauPaintenRiedenburgRohr in NiederbayernSaal an der DonauSiegenburgTeugnTrainVolkenschwandWildenberg