SunLiner


Warning: Parameter 1 to Cite::clearState() expected to be a reference, value given in /usr/www/users/pnpade/regiowiki-live/includes/Hooks.php on line 195
Aus RegioWiki Niederbayern
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die SunLiner bei ihrer Ankunft in Passau.

Die SunLiner ist das 13. Schiff der Donau-Reederei Wurm + Köck. Sie hat ein Dach aus verschiebbaren Elementen und wird daher auch als „Cabrio-Schiff“ bezeichnet. Das auf der Donau einzigartige Schiff legt im Wechsel mit der MS Sissi zu den Dreiflüsse-Stadtrundfahrten ab.

Technische Daten

  • Baujahr: 2017
  • Bauwerft: Bolle, Derben
  • Länge: 45 m
  • Breite: 7,5 m
  • Maximaler Tiefgang: -
  • Antriebsleistung PS: -
  • Maximale Fahrgastanzahl: 250
  • Heimathafen: Passau

Geschichte

Im Frühjahr 2016 wurde mit der Planung an dem Schiff begonnen, ab Herbst wurde daran in der Schiffswerft Bolle in Derben an der Elbe in Sachsen-Anhalt gebaut. Am 6. April wurde es fertig gestellt und verließ die Werft in Richtung Passau, wo es 13 Tage später und nach 1.200 Kilometern zurückgelegter Strecke ankam. Währenddessen wurden in Regensburg und Passau noch letzte Arbeiten vorgenommen – das Logo der Reederei etwa fehlte noch.

Der Name und die Taufpatin des Schiffs war lange Zeit ein Geheimnis, das erst Mitte April 2017 gelüftet wurde: Das neue Schiff sollte SunLiner heißen und von Karin Seehofer, Gattin des bayerischen Ministerpräsidten getauft werden. 2,3 Millionen investierte Wurm + Köck in das neue Schiff, gefördert wurde der Schiffsneubau allerdings zu zehn Prozent durch Mittel der EU aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung. Die feierliche Schiffstaufe fand am 25. April an der Ortspitze in Passau mit Karin Seehofer, Bischof Stefan Oster und zahlreichen Ehrengästen statt. Seit dem 29. April 2017 steht das Schiff schließlich der Öffentlichkeit zur Verfügung.

Zugelassen ist das 13. Schiff der Reederei Wurm + Köck für 250 Personen, Sitzplätze wird es aber je nach Bestuhlung nur für 50 bis maximal 150 Gäste geben – je nach Bestuhlung und Einsatz. Wenn das 15 Meter lange Plexiglas-Verdeck geöffnet ist, kann man zum Beispiel sogar ein Auto reinheben. Routinemäßig soll das neue Schiff aber im Wechsel mit der MS Sissi zu den Dreiflüsse-Stadtrundfahrten ablegen. Damit löst es die MS Gisela ab.

Galerie

Literatur

Weblinks