Städtepartnerschaft Passau–Cagnes-sur-Mer

Aus RegioWiki Niederbayern
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bei der 40-Jahr-Feier der Städtepartnerschaft am 13. September 2013 in Cagnes-sur-Mer.
Die feierliche Enthüllung der Informationstafel über Passau in Cagnes-sur-Mer im Jahr 2008.

Die Städtepartnerschaft Passau–Cagnes-sur-Mer ist eine seit 1973 bestehende Partnerschaft zwischen der niederbayerischen Stadt Passau und der Stadt Cagnes-sur-Mer an der Côte d’Azur in Frankreich. Sie wurde initiiert im Rhamen der Aussöhnung zwischen Deutschland und Frankreich.

Geschichte

Die Städtepartnerschaft zwischen Passau und dem französischen Cagnes-sur-Mer wurde maßgeblich von Pierre Sauvaigo und Dr. Emil Brichta initiiert und von beiden Bürgermeistern am 13. September 1973 unterzeichnet. In der Folge wurde die Städtepartnerschaft unter anderem auch von Suzanne Sauvaigo engagiert fortgesetzt, die nach dem Tod ihres Mannes selber Bürgermeisterin von Cagnes-sur-Mer geworden war und später dafür mit der Ehrenbürgerwürde der Stadt Passau geehrt wurde. Im Jahr 2007 wurde in Cagnes-sur-Mer eine „Avenue de Passau“ sowie 2008 in Passau eine Cagnes-sur-Mer-Promenade eingeweiht.

In Folge des verheerenden Hochwassers im Juni 2013 in Passau sammelten die Einwohner von Cagnes-sur-Mer 6.500 Euro für ihre Partnerstadt und Passauer Hochwasser-Opfer.

Partnerschaft

Förderverein

Gepflegt wird die Partnerschaft vor allem durch die Deutsch-Französische Gesellschaft Passau und dem Comité de jumelage Cagnes-Passau. Delegationen bzw. Reisegruppen aus beiden Städten statten sich gegenseitig regelmäßig Besuche ab. Die Franzosen etwa kommen jedes Jahr in Scharen zum Nikolausfest und zur Maidult mit Festzug, reisen anschließend mit den Passauern durch deutsche Lande.

35-Jahr-Feier

Zur Feier des 35-Jährigen Bestehens der Partnerschaft 2008 enthüllten die Franzosen eine Info-Tafel über Passau, die in der Nähe der Avenue de Passau, die 2007 eingeweiht worden war, aufgestellt wurde. MdB Dr. Max Stadler fand als Vertreter des Oberbürgermeisters herzliche Worte der Freundschaft für dieses äußere Zeichen der Verbundenheit der beiden Städte. Nach einem Festzug durch die Innenstadt fand der Festakt zur 35-Jahr-Feier auf der Place de Gaulle, dem Stadtmittelpunkt von Cagnes-sur-Mer, statt. Dr. Max Stadler, der Abgeordnete der Nationalversammlung Lionnel Luca und Vizebürgermeisterin Josy Bandecchi würdigten die erfolgreiche und aktive Partnerschaft aus der Sicht der Politik.

40-Jahr-Feier

Im April 2013 wurde das 40-jährige Bestehen der Städtepartnerschaft sowie 50 Jahre Elysée-Vertrag mit einem Festakt im Passauer Rathaussaal sowie einem anschließenden großen Freundschaftsfest gefeiert. Senator und Bürgermeister Louis Nègre, der französische Generalkonsul Emmanuel Cohet, OB Jürgen Dupper und die Präsidenten der Partnervereine, Heinz Bauer von der Deutsch-Französischen Gesellschaft und Henri Canet vom Comité de Jumelage sowie Gründungspräsident Gérard Siogli trugen sich dabei in das Goldene Buch der Stadt ein. Es sei gelungen, die 1973 geschlossene „Hochzeit“ mit Leben zu erfüllen, betonte OB Jürgen Dupper vor 170 Vertretern aus Cagnes-sur-Mer und zahlreichen heimischen Ehrengästen. Generalkonsul Emmanuel Cohet beglückwünschte Passau und Cagnes-sur-Mer zum Geburtstag der „Jumelage“. Unter den 420 Partnerschaften zwischen bayerischen und französischen Städten gebe es kaum eine, „die mit so viel Vitalität und Ausstrahlung erfüllt ist, wie diese“.

Der zweite Teil der 40-Jahr-Feier fand im September in Cagnes-sur-Mer mit einem Festakt hoch über dem neu gestalteten Vorplatz des Schlosses Grimaldi in Haut de Cagnes statt. Dabei wurde auch die „Charte de jumelage“ erneuert. 220 Passauer – darunter OB Jürgen Dupper und Willi Schmöller – waren angereist, um mit den Hunderten von Franzosen zu feiern.

Literatur

Weblinks