Simon Breu

Aus RegioWiki Niederbayern
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bei diesem Artikel fehlen noch die Quellen- bzw. Literaturangaben.
Ohne Literaturangaben kann die Authentizität dieses Artikels nicht problemlos nachvollzogen bzw. gewährleistet werden. Achten Sie deshalb bitte stets darauf, Ihre Ergänzungen mit entsprechenden Literaturangaben zu belegen.


Prof. Simon Breu (* 15. Januar 1858 in Simbach am Inn; † 9. August 1933 in Bad Brückenau) war ein niederbayerischer Musiker und Komponist. Er wirkte viele Jahre als Musiklehrer in Hengersberg.

Leben und Wirken

Der gesellige Mann war er für jeden Schabernack zu haben. Der pensionierte Gerichtssekretär Gangerl Wurmdobler machte für eine Wetterwarte Aufzeichnungen. Würzburger Freunde von Simon Breu schickten Gangerl eine fingierte Ehrenurkunde mit der Ernennung zum Kaiserlichen Reichsthermometerkontrolleur. Eines Tages erhielt Wurmdobler ein Telegramm folgenden Inhalts: „Wegen ihrer Verdienste um die Wetterforschung ernenne ich Sie zum Kaiserlichen Thermometerkontrolleur von Siam und sende Ihnen als Ehrengabe drei junge Tänzerinnen. Diese sind im Hafen von Hamburg abzuholen. Für entsprechende Kleidung ist zu sorgen, da die Mädchen nackt sind“. Das sorgte beim Gangerl für große Aufregung und bei seiner Babettl für großen Ärger. Erst ein weiteres Telegramm mit der Mitteilung „die Damen wären in ein Ballett eingetreten“ stellte den häuslichen Frieden wieder her.