Rudolf Bauer

Aus RegioWiki Niederbayern
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel fehlen noch Bilder oder Fotos.
Dieser Artikel ist leider noch ohne Bebilderung. Wenn Sie über passende Bilder oder Fotos verfügen, dann laden Sie sie bitte hoch (unter Beachtung der Lizenzregeln) und fügen sie in diesem Artikel ein. Danach können Sie diese Kennzeichnung entfernen.


Rudolf Bauer (* 1961 in Gaishofen) ist Leiter der Wasserschutzpolizei Passau. Er ist verheiratet und hat drei Söhne.

Leben und Wirken

Rudolf Bauer ist in Gaishofen geboren und aufgewachsen. 1978 hat er mit 17 Jahren seinen „Traumberuf“ ergriffen: Polizist. Seit jeher zog es ihn an die Donau, daher war es immer das Ziel des heute in Aicha vorm Wald lebenden Hauptkommissars, zur Wasserschutzpolizei (WSP) zu wechseln. Doch die Stellen sind rar, der Andrang unter Bayerns Polizisten groß. Es ist also nicht ungewöhnlich gewesen, dass Rudolf Bauer zunächst einmal bei der Grenzpolizei landete, nachdem er seine Ausbildung beendet hatte.

Bayerns Grenzen sind lang, oft musste Bauer entfernt von der niederbayerischen Heimat Dienst leisten. 2001 ergriff er die Chance und wechselte zur Polizeiinspektion Vilshofen. Immerhin: Die Stadt liegt an der Donau. Nachdem der Abschied von Josef Fenzl nähergerückt war, der 35 Jahre lang die Wasserschutzpolizei Passau geführt hatte, schrieb man die Führungsposition aus. Alle Polizisten des gehobenen Dienstes hätten sich auf die mit A 12 dotierte Stelle bewerben können, viele taten es. Ausgewählt wurde Rudolf Bauer. Seit dem 1. März 2011 ist er nun Leiter der Wasserschutzpolizei Passau.

Literatur