Rita Röhrl

Aus RegioWiki Niederbayern
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rita Röhrl

Rita Röhrl (* 9. Oktober 1953) ist eine niederbayerische Politikerin (SPD).

Leben und Wirken

Seit dem 1. Mai 1990 ist Rita Röhrl als Nachfolgerin von Ottmar Schober (CSU) Bürgermeisterin des Marktes Teisnach. In ihrer Amtszeit wurde 2009 der Technologiecampus Teisnach eröffnet.

Von 1982 bis 1986 sowie seit 1990 ist Rörhrl außerdem Mitglied im Bezirkstag von Niederbayern, wo sie auch das Amt der Fraktionsvorsitzenden der SPD bekleidet. Ferner ist sie Kreisrätin im Landkreis Regen. Bei der Kommunalwahl in Bayern am 16. März 2014 wurde Röhrl mit 89,09% der Stimmen bei 58,41% Wahlbeteiligung in ihrem Amt als 1. Bürgermeisterin bestätigt, nachdem sie als einzige Bürgermeisterkandidatin angetreten war.

1994 war sie bei der Landratswahl für den Landkreis Regen Kandidatin der SPD und erhielt 39,5 Prozent der Stimmen gegenüber 55,6 Prozent von Heinz Wölfl (CSU). 2017 kandidierte sie gegen drei weitere Bewerber erneut für die SPD bei der Landratswahl und kam im ersten Wahlgang am 24. September 2017 auf 46,9 Prozent, womit sie die Stichwahl gegen Dr. Stefan Ebner (CSU) erreichte. Diese gewann sie am 8. Oktober 2017 mit 54,10 Prozent, während Dr. Ebner auf 45,90 Prozent kam. Am 1. Dezember 2017 übernimmt sie das Amt von Michael Adam (SPD).

Auszeichnungen

Literatur


Bezirkstag von Niederbayern

Heinrich (Präsident), Adam, Auerbeck, Brandl, Deller, Hammerl, Heisl, Langwieser, Maller, Mangold, Pröckl, Röhrl, Schedlbauer, Scheuermann, Schmidt, Tuchen, Wasner-Sommer, Weinzierl