Passauer Kunst Blätter

Aus RegioWiki Niederbayern
Wechseln zu: Navigation, Suche
PASSAUER KUNST BLÄTTER 62

Die Passauer Kunst Blätter sind eine halbjährlich erscheinende Kulturzeitschrift, die der Kunstverein Passau e. V. verlegt. Regelmäßig enthalten sind redaktionelle Beiträge zur bildenden Kunst, zu Denkmalpflege, Städtebau und Literatur der Region, außerdem zum Ausstellungsprogramm des Kunstvereins in der Sankt Anna-Kapelle in Passau.

Geschichte

1988 bis 1994 hat Max Reinhart (1924–2016) das Halbjahresprogramm des Vereins gestaltet, welches seit Heft 26 (2/2000) den Namen PASSAUER KUNST BLÄTTER trägt. 2000 erfolgte eine Neugestaltung und Neugliederung durch Dr. Martin Ortmeier und Dr. Winfried Helm; das prägnante quadratische Format 21x21 cm wurde beibehalten.

1988 wandelte Franz Xaver Scheuerecker (1999–2014 Präsident des Kunstvereins Passau e. V.) die bis dahin losen Blätter halbjährlicher Vereinsmitteilungen in ein gedrucktes und geheftetes Halbjahresprogramm. Ein Holzschnitt von Heinz Theuerjahr ziert die Titelseite des ersten Hefts, ein Temperagemälde von Walter Mauder die Front des zweiten. In der Regel ist ein Kunstwerk eines regionalen Kunstschaffenden am Titel abgebildet, z. B. bei der Ausgabe 35 (1/2005) eine Bronzeplastik (weiblicher Akt) von Franziska Lankes, bei Heft 62 (2/2018) ein neu auf den Kunstmarkt gelangtes Ölgemälde von Franz Weismann, bei Heft 65 (1/2020) ein Holzstich von Walter Grössl. Seit 2000 ist Dr. Martin Ortmeier für den Kunstverein Passau e. V. der Herausgeber.

Den ephemeren Leistungen des Kunstvereins (Ausstellungen und Kunstfahrten) geben die Passauer Kunst Blätter Dauer. Sie schreiben Kulturgeschichte der Region, setzen Künstlerinnen und Künstlern Stufen zu ihrem wirtschaftlichen Hochkommen.

Rubriken und Autoren

  • Thema – Aktuelles – Diskussion (vor allem zur Kultur in Passau und Ostbaiern)
  • Porträt (Künstlerinnen und Künstler aus Niederbayern, Oberösterreich und Südböhmen)
  • Atelier – Galerie – Museum (u.a. Galerien in Passau, Heft 29; Kunstvereine in Niederbayern Heft 32)
  • Kunst im öffentlichen Raum (u.a. Heft 45; gefördert von der EU mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung)
  • Buch (u.a. Heft 48 zur Illustration)
  • Ausstellungen (Ankündigung des Ausstellungsprogramms des Kunstvereins Passau e.V. in der Sankt Anna-Kapelle für das Folgehalbjahr, bearbeitet von Susanne Gibis)

In unregelmäßiger Folge erschließt ein aktualisiertes Sachregister die gesamten Ausgaben, zuletzt Heft 61 (1/2018).

Beiträge stammen u.a. von Johann Nep. Bachmeier, Alois Feuerer, Jiří Gruša, Walter Koschatzky, Martin Ortmeier, Philipp Ortmeier und Helmut Wagner.

Themen

Das Heft 50 (2/2012) ist den beiden langjährigen Präsidenten des Kunstvereins Passau gewidmet: Hanns Egon Wörlen (1915–2014) und Franz Xaver Scheuerecker (* 1944), Heft 36 (hg. von Dietmar Klinger) dem Herausgeber Dr. Martin Ortmeier.

Themenhefte (chronologisch, Auswahl):

  • Vergänglichkeit, Heft 60 (2/2017)
  • Bronze, Heft 58 (2/2016)
  • Tiere, Heft 56 (2/2015)
  • Photographie, Heft 53 (1/2014)
  • Buchillustration, Heft 48 (2/2011)
  • Kunst im öffentlichen Raum, Heft 45 (1/2010)
  • Wandmalerei, Heft 42 (2/2008)
  • Kunst und Kirche, Heft 39 (1/2007)
  • Landschaft, Heft 37 (1/2006)
  • Akt, Heft 35 (1/2005)

Literatur

  • Die Ausgaben ab dem Jahrgang 2000 sind als pdf hinterlegt [1]. Das Periodikum ist in regionalen öffentlichen Bibliotheken verfügbar.
  • Gabriele Blachnik: Bühne für Niederbayerns Kunst. Als einziger Kunstverein gibt der KV Passau eine pfiffige Zeitschrift heraus. In: Bayerische Staatszeitung, Nr. 25, 19.06.2020, S. 31
  • Gabriele Blachnik: Kostenloses Kunstkompendium. In: Passauer Neue Presse vom 22.06.2020 (S. 7)
  • Gabriele Blachnik: Kostbares und kostenloses Kunst-Nachschlagewerk. Der Kunstverein Passau gibt seit 33 Jahren eine Halbjahresschrift heraus, seit 20 Jahren ist Martin Ortmeier für die „Passauer Kunst Blätter“ verantwortlich. In: Lichtung. Ostbayerisches Magazin, 33. Jg., Juli 2020/3, S. 14-15