Neukirchen vorm Wald

Aus RegioWiki Niederbayern
Wechseln zu: Navigation, Suche
Neukirchen vorm Wald
Das Wappen von Neukirchen vorm Wald


Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Niederbayern
Landkreis: Passau
Höhe: 466 m
Fläche: 24,32 km²
Einwohner: 2.677 (30. Juni 2013)
Postleitzahl: 94154
Vorwahl: 08504
Kfz-Kennzeichen: PA
Website: www.neukirchen-vorm-wald.de
Erster Bürgermeister: Georg Steinhofer (SPD)

Neukirchen vorm Wald ist eine Gemeinde im niederbayerischen Landkreis Passau.

Lage

Die ländliche Gemeinde liegt inmitten sanft geschwungener Hügel im Dreiburgenland im Bayerischen Wald, nur 17 km nördlich der Dreiflüssestadt Passau.

Blick auf Neukirchen vorm Wald

Ortsteile

Ortsteile der Gemeinde sind Büchl, Dettenbachhof, Döttlmühle, Ferzing, Feuerschwendt, Fratzendorf, Friebersdorf, Geierhof, Geiermühle, Götzendorf, Grubhof, Gstöcket, Haag, Höherberg, Hötzendorf, Klessing, Kolomann, Loosing, Möging, Neppersdorf, Neukirchen vorm Wald, Niesberg, Pilling, Pirking, Renning, Richting, Saag, Sanzing, Sickenthal, Stallham, Steinhof, Stelzmühle, Streifing, Vocking, Waldenreut, Waldenreuthermühle, Watzing, Weg, Weiding, Weisching und Witzling.

Geschichte

Neukirchen vorm Wald wurde früher auch "Neukirchen an der Ilzleite" genannt. Die erste Ansiedlung im Gemeindebereich dürfte auf die Zeit um 600 bis 900 n. Chr. zurückgehen, als die Bajuwaren aus Böhmen her einwanderten. Älteste Siedlungen sind die Ortschaften die auf "ing" enden. Der Kirchort Neukirchen selbst entstand wahrscheinlich um das Jahr 1000 als Filialkirche der Pfarrei Tiefenbach. Plausibler ist die Annahme, dass die Evangelisierung von Aicha vorm Wald gekommen war. Die rasche Entwicklung führte dann bereits um 1150 zur Gründung der selbständigen Pfarrei. Als Beweise können die Zeugenschaft eines Pfarrers Sopo von Neukirchen im Jahr 1158 und 1214 die übergabe von Liegenschaften an die Domkirche zu Passau durch den Pfarrer Hertnidus von Neukirchen dienen. 1249 wird auch ein Pfarrer von Neukirchen namens Gewolf als Zeuge genannt. Zu Beginn des 14. Jahrhunderts gab es ­ noch vor der Erbauung der Englburg ­in Neukirchen einen Turm der bayrischen Herzöge mit dem Amtssitz eines herzoglichen Richters.

Die Pfarrkirche St. Martin

Das Patronatsrecht über Neukirchen übten die Passauer Bischöfe aus. Zur Pfarrei Neukirchen vorm Wald gehörten anfänglich auch Tittling und Preying. Die weltliche Schutzherrschaft und Gerichtsbarkeit (Advokatie) wurde von den bayerischen Herzögen, seit 1330 den Grafen von Schwarzenstein zu Englburg und ab 1617 den Grafen von Taufkirchen zu Englburg übertragen, welche bis in das 19. Jahrhundert wohltätig wirkten. So haben z.B. die Edlen von Schwarzenstein in Neukirchen Jahrtage gestiftet, mehrere Schwarzensteiner sind auch in Neukirchen begraben. Mittelalterliche Fehden und Erbfolgekriege suchten die Gemeinde mehrfach heim, an die 1634 wütende Pest erinnerte noch lange die Dorflinde beim Gasthof "Zur Linde" (heute Pizzeria "Al Tiglio") in der Hofmark.

Wie sehr sich die Englburger Grafen mit Neukirchen verbunden fühlten, zeigte der Umstand, dass sich im Vertrag über die Errichtung der Tittlinger Expositur (1685) Graf Hanns Wolf von Taufkirchen zu Englburg das Verbleiben des Schlosses und der Schlosskapelle zu Englburg (nicht der Hofmark) bei der Pfarrei Neukirchen vorbehalten hat.

Die politische Gemeinde in der jetzigen Form entstand durch die Verwaltungsreform im 19. Jahrhundert. Im Laufe der letzten Jahrzehnte entwickelte sie sich zu einem leistungsstarken Gemeinwesen.

Gemeindewappen

Seit 1987 führt die Gemeinde ein Wappen. Der barocke Turm der Pfarrkirche St. Martin bildet den Mittelpunkt des Wappens und ergibt zugleich ein für den Gemeindenamen redendes Bild. Die Wappenbilder beidseitig des Kirchturms stellen einen Bezug zu adligen Familien her, die in der Geschichte des Gemeindegebiets in den früheren Hofmarken Neukirchen, Englburg, Witzmannsberg und Fürstenstein von Bedeutung waren. Die silberne heraldische Rose in Rot vorne stammt aus dem Familienwappen der 1525 ausgestorbenen Mautner von Katzenberg und wurde von den Schwarzensteinern, der bedeutendsten Adelsfamilie im Gemeindegebiet im 16. Jahrhundert (1617 ausgestorben), dann auch von den Taufkirchen im Wappen geführt. Die Teilung von Rot und Blau mit silbernem Pfahl oben erinnert an die Grafen von Taufkirchen zu Englburg, die vom 17. bis zum 19. Jahrhundert Grundherrschaft und Niedergericht über einen Großteil der Anwesen ausübten. Die Farben Silber und Blau verweisen auf die Zugehörigkeit des Gemeindegebiets zum wittelsbachischen Herzogtum Bayern; schon zu Beginn des 14. Jahrhunderts war Neukirchen Sitz einer herzoglichen Schranne. Die Farben Silber und Rot unterstreichen die engen Beziehungen zum Fürstbistum Passau seit dem Hochmittelalter.

Politik

Bürgermeister

  • Bei der Kommunalwahl 2008 wurde Georg Steinhofer (SPD) mit 55,21 % der abgegebenen Stimmen zum 1. Bürgermeister gewählt. Er wurde 2014 gegen Erwin Braumandl (CSU) mit 71,87 Prozent im Amt bestätigt.

Gemeinderat

Der Gemeinderat (14 Sitze + 1. Bürgermeister) setzt sich wie folgt zusammen:

  • CSU: 6 Sitze (2008: 6)
  • SPD: 4 Sitze + 1. Bürgermeister (2008: 4)
  • Überparteiliche Wählergemeinschaft (ÜW): 4 Sitze (2008: 4)

Sehenswürdigkeiten

  • Pfarrkirche St. Martin. Sie ist 1725 aus der alten, baufälligen Kirche im Barock-Stil umgebaut und 1861/1862 gänzlich renoviert worden.

Bildung und Erziehung

  • Grundschule Neukirchen vorm Wald
  • Kath. Kindergarten St. Martin

Vereine

  • Aquarienfreunde-Bayerwald e.V. informiert und unterstützt alle Aquarienbesitzer
  • Der Darkland e.V. − Verein für gelebte Phantasie und Abenteuer ist ein Verein, der sich 1999 in Neukirchen vorm Wald gegründet hat und deren Mitglieder sich regelmäßig zu Live-Rollenspielen treffen.
  • Kindergarten- u. Volksschulförderverein Neukirchen v. Wald
  • BD Neukirchen vorm Wald
  • Deutscher Katholischer Frauenbund Neukirchen v. Wald
  • Frauen-Turngemeinschaft Neukirchen v. Wald
  • Gemütlichkeitsverein Neukirchen v. Wald
  • Katholische Landjugendbewegung Neukirchen v. Wald
  • MRC Neukirchen v. Wald
  • Soldaten- u. Kriegerverein Neukirchen v. Wald
  • Verein für Gartenbau u. Landespflege Neukirchen v. Wald
  • Musikverein Neukirchen v. Wald
  • Männerchor Neukirchen v. Wald
  • Theatergruppe Neukirchen v. Wald
  • CSU Neukirchen v. Wald
  • SPD Neukirchen v. Wald
  • ÜW-Neukirchen v.W.
  • Altenclub Neukirchen v. Wald
  • Freiwillige Feuerwehr Neukirchen v. Wald
  • Malteser Hilfsdienst Neukirchen v. Wald
  • VdK Neukirchen v. Wald
  • Dettenbachschützen Neukirchen v. W.
  • Sportverein Neukirchen v. Wald
  • Tennisclub Neukirchen v. Wald
  • Verkehrsverein Neukirchen v. Wald
  • Bayerischer Wald-Verein Sektion Ruderting-Neukirchen vorm Wald


Städte und Gemeinden im Landkreis Passau
Wappen Landkreis Passau.png

Aicha v.W.AidenbachAldersbachBad FüssingBad Griesbach i.R.BeutelsbachBreitenbergBüchlbergEging am SeeFürstensteinFürstenzellHaarbachHauzenbergHofkirchenHutthurmKirchhamKößlarnMalchingNeuburg a.I.Neuhaus a.I.Neukirchen v.W.ObernzellOrtenburgPockingRotthalmünsterRudertingRuhstorf an der RottSalzwegSonnenTettenweisThyrnauTiefenbachTittlingUntergriesbachVilshofen an der DonauWegscheidWindorfWitzmannsberg