Neuburg am Inn

Aus RegioWiki Niederbayern
Wechseln zu: Navigation, Suche
Neuburg am Inn
Das Wappen von Neuburg am Inn


Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Niederbayern
Landkreis: Passau
Höhe: 452 m
Fläche: 41,84 km²
Einwohner: 4.216 (30. Juni 2013)
Postleitzahl: 94127
Vorwahl: 08502/08507
Kfz-Kennzeichen: PA
Website: www.neuburg-am-inn.de
Erster Bürgermeister: Wolfgang Lindmeier (CSU)

Neuburg am Inn ist eine Gemeinde im niederbayerischen Landkreis Passau.

Lage

Die Gemeinde liegt am Inn, der die natürliche Grenze zu Oberösterreich bildet. Nachbargemeinden sind Fürstenzell, Ruhstorf an der Rott, Neuhaus am Inn und die österreichische Gemeinde Wernstein am Inn.

Blick auf Schloss Neuburg vom österreichischen Wernstein aus
Das Rathaus der Gemeinde in Neukirchen am Inn
Die Seilfähre wurde nach dem Unglück von der Strömung ans Neuburger Inn-Ufer getrieben. An der Anlegestelle - etwa 200 Meter flussaufwärts des bayerischen Brückenkopfes der heutigen Marienbrücke gelegen, standen damals Häuser, die den Zollbeamten als Unterkunft dienten. Sie wurden später abgerissen. (Foto: Weber)

Ortsteile der Gemeinde sind Aubach, Breitengern, Dobl, Dommelstadl, Fürstdobl, Grünet, Höch, Kälberbach, Kopfsberg, Kurzeichet, Leithen, Neuburg, Neukirchen am Inn, Niederreisching, Pfenningbach, Reuth, Schmelzing, Schönau, Steinhügel und Straß. Darüber hinaus existieren die Gemarkungen: Eglsee, Neuburg am Inn, Neukirchen am Inn und Engertsham.

Geschichte

  • Schloss Neuburg am Inn war der Regierungssitz der Grafschaft Neuburg, die neben dem Gebiet der Wittelsbacher, dem Hochstift Passau und der Grafschaft Ortenburg eines der vier Territorien war, aus denen sich das heutige Niederbayern zusammensetzt.
  • Der Ort Neukirchen am Inn, der in mittelalterlichen Urkunden "Neukirchen in foresto", d.h. Neukirchen am Wald genannt wird, gehörte zur Graftschaft Neuburg am Inn, sodass auch seine Geschichte sehr eng mit der von Neuburg am Inn verknüpft ist.
  • um 1050: Erbaung der Neuburg durch den Grafen von Formbach.
  • 1310: Die Grafschaft Neuburg kam durch den Passauer Friedensschluss an Österreich.
  • 1529: Umgestaltung der Burg in ein Renaissance-Schloss durch Graf Niklas II. von Salm.
  • 1654: Georg Ludwig Graf von Sinzendorf erwarb die Grafschaft.
  • 1676: Die Ortschaft Dommelstadl entstand.
  • 1730: Fürstbischof Joseph Dominikus Graf von Lamberg erwarb die Grafschaft für das Hochstift Passau.
  • 1781: Größtes Unglück der Ortsgeschichte: 19 Bürger nach Schiffs-Bruch ertrunken.
  • 1803: Durch den Reichsdeputationshauptausschluss kam die Neuburg an das Land Bayern.
  • 1972: Die Gemeinden Neukirchen am Inn (1719 Einwohner), Neuburg am Inn (1078 Einwohner), ein Großteil der Gemeinde Eglsee und der Weiler Niederreisching aus der ehemaligen Gemeinde Engertsham (zusammen 279 Einwohner) wurden zur Gemeinde Neuburg am Inn mit dem Sitz in Neukirchen am Inn zusammengeschlossen.

Gemeindewappen

1981 bekam die Gemeinde ein Wappen. Der grüne Dreiberg verweist auf die Lage der Gemeinde über dem Inn und auf den Neuburger Wald. Durch die Spaltung des Schildes wird der Zusammenschluss der ehemaligen Gemeinden Neuburg am Inn und Neukirchen am Inn im Jahr 1972 zum Ausdruck gebracht. Der Greif ist aus dem apokryphen Wappen der Grafen von Vornbach übernommen, die wahrscheinlich einen Greifen mit Hasen im Wappen geführt haben. Das heutige Gemeindegebiet gehörte im Mittelalter zur Grafschaft Vornbach. Die Grafen von Vornbach gründeten im 11. Jahrhundert die Burg Neuburg, als sie nach der Umwandlung ihres Stammsitzes Vornbach in ein Kloster nach Neuburg zogen. Der Greif war bis zur Säkularisation 1803 auch das Wappentier des Kloster Vornbachs, das für das Gemeindegebiet in kirchlicher Hinsicht zuständig und auch als Grundherrschaft von Bedeutung war. Der Bauer im vorderen Feld ist aus dem von 1955 bis 1972 gültigen Wappen der ehemaligen Gemeinde Neukirchen am Inn übernommen. Die Darstellung orientiert sich am persönlichen Wappen des Vornbacher Abtes Benedikt Hepbauer, ein Bauernsohn aus Neukirchen am Inn. Er führte das Kloster von 1624 bis 1645 und begann mit dem Neubau der Klosterkirche. Die Tingierung in Silber und Rot erinnert daran, dass die Grafschaft Neuburg vom 13. Jahrhundert bis 1803 österreichischer Landeshoheit unterstand.

Das Fährunglück

Am 24. August 1961 kamen bei einem Fährunglück drei Menschen ums Leben. Sie wurden aus der Seilfähre gerissen und ertranken, eine vierte Passagierin überlebte. An das Unglück erinnert ein Gedenkstein am Rad- und Wanderweg unterhalb vom Schloss Neuburg.

Der Hergang dieses Unglücks ist genau bekannt. Vormittags setzte der damalige Überführer Franz Neidlinger von der Neuburger Leithe aus über nach Wernstein, um von dort mit dem Zug nach Passau zu fahren. Mit dabei war der Grenzpolizeibeamte August Sauer vom Neuburger Posten. Er wollte die Gierseilfähre wieder ans andere Ufer zurückbringen. Nachdem Neidlinger in Wernstein an Land gegangen war, legte Sauer ab. An Bord waren auch der Zollassistent Alois Weinbach vom deutschen Zollamt Neuhaus/Inn, Hedwig Strahberger und Karoline Ortner. Infolge eines Fahrfehlers schöpfte das Schiff plötzlich Wasser, welches die beiden Beamten und Hedwig Strahberger in die reißenden Fluten zog. Sie gingen sofort unter und ertranken im Inn, der damals noch eine viel stärkere Strömung aufwies, weil das Stauwerk Ingling noch nicht gebaut war. Der vierten Passagierin, Karoline Ortner, gelang es noch, sich an der Bordwand festzuhalten. Mit der Fähre, die weiter am Seil hing und mit der Strömung ans Neuburger Ufer trieb, gelangte sie wieder an Land.

Das Unglück hatte Folgen für die ganze Region. Der Fährverkehr, der seit 1893 das bayerische Innufer mit dem österreichischen verband und einen kleinen Personen- und Warentransport ermöglichte, wurde umgehend eingestellt. Für mehr als 40 Jahre sollte es keine unmittelbare Verbindung zwischen Neuburg und Wernstein mehr geben. Erst im Jahre 2006 wurde durch den Mariensteg eine neue Verbindung zwischen den beiden Orten geschaffen.

Politik

Bürgermeister

  • 1. Bürgermeister ist Wolfgang Lindmeier (CSU), der bei der Bürgermeisterwahl 2014 67,13 % der Stimmen auf sich vereinen konnte. Sein Vorgänger Josef Stöcker stellte sich nach zwei Amtsperioden nicht mehr zur Wahl.

Gemeinderat

Der Gemeinderat hat 16 Mitglieder (+ 1. Bürgermeister) und folgende Sitzverteilung:

  • CSU: 8 Sitze + 1. Bürgermeister (2008: 10)
  • Freie Wählergemeinschaft Neuburg am Inn (FWG): 2 Sitze (2008: 2)
  • Grüne: 2 Sitze (2008: 2)
  • SPD: 2 Sitze (2008: 1)
  • Bürgerliste: 2 Sitze (2008: 1)

Der Landtagsabgeordnete der Grünen, Eike Hallitzky, wohnt in Neuburg am Inn und ist auch Mitglied im Gemeinderat.

Tourismus

Festzug über den Mariensteg. - Foto: Sagmeister
Dudelsackpfeifer bei den Highland Games. - Foto: Geisler
  • Schloss Neuburg: Touristisch hoch attraktiv ist das Schloss Neuburg, dessen Wurzeln bis um das Jahr 1050 herum zurückgehen, als es vom Grafen von Vornbach erbaut wurde. Das Schloss beinhaltet heute unter anderem ein 4-Sterne-Hotel und den "Landkreissaal". Der Besitzer, der Landkreis Passau, errichtete darin bei Renovierungsarbeiten insgesamt 15 Tagungs- und Veranstaltungsräume. Diese werden von der Universität Passau als Begegnungszentrum, vom Landkreis Passau als Tagungsstätte, von Künstlern als Galerien und vieles mehr benutzt.
  • Mariensteg: Im Jahre 2006 wurde zusammen mit der österreichischen Gemeinde Wernstein am Inn eine architektonisch gefällige Brücke "Mariensteg" über den Inn gebaut. Diese wird von Fußgängern und Radfahrern benutzt, die im Ausflugsgebiet am Inn Erholung und sportliche Ertüchtigung suchen und vorher den Umweg über Schärding/Neuhaus am Inn oder Passau auf sich nehmen mussten um auf die andere Seite des Inns zu gelangen. Architekt ist der Linzer Erhard Kargel, der die Ausschreibung für die Brücke gewonnen hatte. Einweihung war im September 2006. Seither hat die Brücke mehrere Preise gewonnen, 2008 war sie auch für den deutschen Brückenpreis nominiert, kam aber nicht zum Zuge. Im Oktober 2008 hat die deutsche Niederlassung des französischen Automobilbauers Renault die Brücke für ihren Renault-Traffic-Future-Award 2008 nominiert.
  • Freizeitangebote: Die Freizeitangebote im Erholungsgebiet rund um die Gemeinde bieten die Möglichkeit zum Klettern, Radfahren, Bootfahren, Wandern und dem Ausüben von Sport auf den Tennis- und Sportplätzen.
  • Neuburger Wald: Das zwischen Donau und Inn, westlich von Passau liegende Waldland, der Neuburger Wald, hat seinen Namen von der Grafschaft Neuburg, die bis zum Jahr 1803 zum österreichischen Herrschaftsgebiet zählte. Einst ein bedeutendes Jagdgebiet, ist es heute ein Erholungsgebiet für alle umliegenden Gemeinden und Städte.
  • Highland Games Dommelstadl: 2009 wagten sich die Dommelstdler Schützen zum ersten Mal an die etwas andere Veranstaltung. Nach schottischem Vorbild luden sie zu den Highland Games ein. 15 Manschaften waren beim ersten Mal mit voller Begeisterung dabei. Traditionell im Kilt galt es verschiedene Wettkämpfe zu bestreiten, wie zum Beispiel Baumstammweitwurf, Seilziehen und vieles mehr. 2011 sollen die nächsten Spiele dieser Art stattfinden.

Partnerschaft

Seit 2003 verbindet die österreichische Gemeinde Wernstein am Inn und die Gemeinde Neuburg am Inn eine Partnerschaft, die sehr intensiv gelebt wird. Zu den vielen ideellen Brücken ist dann 2006 die materielle Brücke, der Mariensteg hinzugekommen.

Die neue Mitte

Die neue Mitte in Neukirchen am Inn.

Schöner, bequemer und naturnaher soll sich das Zentrum von Neukirchen am Inn präsentieren. Eine der wichtigsten Neuerungen, die im Zuge der Ortskernsanierung verwirklicht wurden, sind die neue Gehwegverbindungen. Zum einen ist das eine Rampenanlage, die aus Richtung Rathaus zwischen dem Gasthaus „Beim Bräu“ und der VR-Bank zur Hauptstraße, der Kreisstraße PA 11, führt; zum anderen wird auch ein Fußweg geschaffen, der Rathaus und Raiffeisenstraße mit dem Kirchplatz verbindet. Dadurch können Passanten Kirche und Friedhof und im weiteren Schule und Kindergarten bequem fußläufig erreichen.

Im Umgriff des Rathauses wurde ein zweistöckiges Parkdeck mit 54 Stellplätzen errichtet. Außerdem entstand auf dem Areal zwischen Rathaus und VR-Bank/„Beim Bräu“ ein weiterer Parkplatz. Eingebettet ist das Ganze in einen kleinen Bürgerpark ums Rathaus, der möglichst naturnah gebaut und gestaltet ist.

Die förderfähigen Gesamtkosten für den ersten Bauabschnitt betragen 750 000 Euro. Der Zuschuss aus dem Städtebauprogramm beträgt 60 Prozent, die restlichen 40 Prozent muss die Kommune selbst schultern.

Wirtschaft

In Neuburg am Inn sind etwa 386 Gewerbebetriebe gemeldet. Davon entfallen 15 auf Hotels, Gaststätten und Vereinsheime. Von den im Ort lebenden, arbeitenden Personen finden 17,5% (216) im Ort Arbeit während 82,8% (1021) pendeln.

Von den im Ort existierenden 833 Arbeitsplätzen werden 25,9% (216) von im Ort lebenden und 74,1% (617) von außerhalb der Gemeinde stammenden Personen belegt.

Die Lizenz Nr. 1 des beim Europäischen Marken- und Patentamt eingetragenen Warenzeichens FaN - Forelle aus Niederbayern ging 2008 an die Teichwirt-Familie Hartl aus Neuburg am Inn.

Kultur

Neuburg am Inn ist eine der beteiligten Gemeinden am Kubin-Projekt in dem Alfred Kubins Todestag, der sich im Jahr 2009 zum 50. Mal jährte, gewürdigt wurde.

Bildung und Erziehung

Kindergärten und Schulen:

  • Kindergarten Neukirchen am Inn: 75 Plätze
  • Kindergarten Dommelstadl: 75 Plätze
  • Waldkindergarten Dommelstadl: 22 Plätze
  • Grundschule Neukirchen am Inn: 113 Schüler
  • Grundschule Dommelstadl: 92 Schüler

Außerschulische Einrichtungen:

  • Pfarrbücherei Dommelstadl

Vereine

  • Arbeiter-Kranken-Unterstützungsverein
  • Blaskapelle Neukirchen a. Inn
  • DJK Neuburg a. Inn
  • Förderkreis Neuburg a. Inn
  • Freiwillige Feuerwehr Neuburg a. Inn
  • Goldhaubengruppe Neuburg a. Inn
  • Jagdgenossenschaft Neuburg a. Inn
  • Katholischer Frauenbund Neuburg am Inn
  • Neuburger Trachtengruppe
  • VDK Ortsverband Neuburg am Inn
  • Veteranen- und Kriegerverein Neuburg a. Inn
  • Volkstanzgruppe Neuburg a. Inn
  • Wirtschaftskreis Neuburg a. Inn

Söhne und Töchter

Bildergalerie

Literatur

Städte und Gemeinden im Landkreis Passau
Wappen Landkreis Passau.png

Aicha v.W.AidenbachAldersbachBad FüssingBad Griesbach i.R.BeutelsbachBreitenbergBüchlbergEging am SeeFürstensteinFürstenzellHaarbachHauzenbergHofkirchenHutthurmKirchhamKößlarnMalchingNeuburg a.I.Neuhaus a.I.Neukirchen v.W.ObernzellOrtenburgPockingRotthalmünsterRudertingRuhstorf an der RottSalzwegSonnenTettenweisThyrnauTiefenbachTittlingUntergriesbachVilshofen an der DonauWegscheidWindorfWitzmannsberg