Monika Wimmer

Aus RegioWiki Niederbayern
Wechseln zu: Navigation, Suche
Monika Wimmer (Foto: Geisler)

Monika Wimmer, geborene Scheftschik, (* 3. September 1953 in Passau) ist eine Passauer Sport-Lehrerin am Gisela-Gymnasium und Olympia-Teilnehmerin von 1976.

Leben und Wirken

Seit 1968 ist Wimmer Mitglied beim TV 1862 Passau. Schon als Gymnasiastin war sie in der Zeit von 1972 bis 1974 dort als Übungsleiterin tätig. 1976 ging sie bei den olympischen Winterspielen im österreichischen Innsbruck an den Start. Gemeinsam mit Gisela Laeschke war sie in den 1970er Jahren die erfolgreichste Starterin des Schlittensportvereins Passau, der zwar nur knapp eineinhalb Jahrzehnte Bestand hatte, in dieser Zeit jedoch Bemerkenswertes zu Wege brachte. Die Basis für den Erfolg, nicht nur von Gisela Laeschke und Monika Wimmer, sondern einer ganzen Reihe von Junioren-Siegern, war die Kunst-Rodelbahn Passau, die sich in Hacklberg auf 800 Meter Länge in den Dobl bei der sogenannten Plantage schlängelte.

„Mein erster richtiger Rodel hat 340 Mark gekostet, das war ein Vermögen damals“, erinnert Wimmer sich. Es erscheint ihr heute noch unvorstellbar, dass ihr Vater, ein Schreiner, so viel Geld ausgegeben hat. Doch die Investition sollte sich lohnen, das zierliche Hacklberger Mädchen raste in die deutsche Rodel-Elite.

1976 brach sie schließlich in die Phalanx der deutschen Rodel-Hochburgen ein und qualifizierte sich für Olympia 1976 in Innsbruck, nachdem sie auch in den Wettkämpfen zuvor schon auf sich aufmerksam gemacht hatte. Prompt fuhrt sie auch in den ersten beiden Läufen Bestzeit und belegte Platz 1. „Nach heutigem Klassement wäre ich Olympiasiegerin“, sinniert die drahtige Hacklbergerin, denn mittlerweile fahren die Rodler nur noch zweimal durch die eisige Rinne. Monika Wimmer gelangen danach zwei weniger optimale Läufe, so dass sie letztlich auf Platz 7 landete. Doch es war keine Enttäuschung - die junge Frau, die meist im Hacklberger Eiskanal trainierte, gehörte zur absoluten Weltspitze. Danach endete die Karriere, denn „das Studium hatte Vorrang vor dem Hobby“. Geblieben sind ihr gute Kontakte zu anderen Olympioniken wie Rosi Mittermaier und Christian Neureuther und unauslöschliche Erinnerungen.

Im Jahr 2016 wurde sie mit dem Sportehrenbrief der Stadt Passau ausgezeichnet. Am 18. August 2017 fand im Kleinen Rathaussaal ein Empfang zu Ehren des Ehepaars Monika und Norbert Wimmer statt, bei dem beide vom Kuratorium zur Förderung des Modernen Fünfkampfes in Bayern e.V. für ihr 20-jähriges Engagement ausgezeichnet wurden. Bei einer Feierstunde wurde ihnen von Präsident Prinz Leopold von Bayern im Beisein von Oberbürgermeister Jürgen Dupper und langjährigen Weggefährten eine Sonderanfertigung eines Nymphenburger Löwen überreicht.

Auszeichnungen

  • Ehrennadel in Silber des TV Passau für besondere sportliche Leistungen (1976)
  • Urkunde für besondere sportliche Leistungen des TV Passau (1995)
  • Ehrennadel in Silber vom TV Passau für besondere Verdienste (2007)
  • Medaille für ehrenamtliches Engagement im Sport (2012)
  • Verdienstnadel in Silber des Schützengaus Passau (2013)
  • Ehrennadel in Gold vom TV Passau für besondere Verdienste (2015)
  • Ehrenbrief der Stadt Passau für hervorragende Verdienste um die Förderung des Sports (2016)

Literatur