Mona Eiberweiser

Aus RegioWiki Niederbayern
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mona Eiberweiser bei der Mountainbike-EM 2008. (Foto: Steckbauer)

Mona Eiberweiser (* 5. Januar 1991 in Deggendorf) ist eine deutsche Radsportlerin.

Leben und Wirken

Aufgewachsen in Deggendorf stellte Eiberweiser ihr sportliches Können zunächst im Volleyball unter Beweis und gewann 2004 sogar die Deutsche Jugendmeisterschaft mit dem TSV 1861 Deggendorf. Im Jahr 2005 entschied sie sich trotz des Erfolges, den Volleyball gegen das Mountainbike zu tauschen. Der darauf folgende Aufstieg war rasant: Beim Bayerwald Kids Cup in Deggendorf stand sie das ersten Mal ganz oben auf dem Treppchen, 2008 gewann sie mit gerade einmal 17 Jahren die Junioren-Europameisterschaften im deutschen St. Wendel und belegte im selben Jahr den dritten Platz bei den Junioren-Weltmeisterschaften im italienischen Val di Sole.

Trotz ihrer zahlreichen Erfolge in Deutschland und auf internationaler Bühne ist Mona Eiberweiser bodenständig geblieben. Den großen Rummel mag sie nicht so gern, zuhause in Deggendorf fühlt sie sich am wohlsten und neben Wandern und Inlineskaten betreibt sie dort im Winter gerne Skilanglauf. 2010 verließ die viermalige Deutsche Meisterin die Heimat nach erfolgreich abgelegtem Abitur am Robert-Koch-Gymnasium Deggendorf und ging nach Freiburg. Mittlerweile ist sie zurückgekehrt nach Deggendorf.

Titel

  • Glas-Pokal für Platz eins bei Ski & Bike Deggendorf (2007)
  • Bronze bei der Cross Country WM in Italien (2008)
  • Europameisterin in St. Wendel (2008)
  • Deutsche Mountainbike-Meisterin (2008)
  • 3. Platz Junioren-Weltmeisterschaft 2008
  • 5x Deutsche Meisterin
  • 3x Weltcupsiegerin

Literatur

Weblinks