Max Brandl

Aus RegioWiki Niederbayern
Wechseln zu: Navigation, Suche
Max Brandl

Max Brandl (* 24. Januar 1938 in Ringelai) ist ein niederbayerischer Politiker (SPD). Er ist verheiratet und hat drei Kinder.

Leben und Wirken

Brandl besuchte von 1944 bis 1952 die Volksschule Ringelai. 1952 bis 1958 absolvierte er eine Bäckerlehre und arbeitete als Bäckergeselle. Von 1958 bis 1966 betätigte er sich als Polizeivollzugsbeamter im Bundesgrenzschutz und besuchte die BGS-Fachschule. Von 1966 bis 1982 war er Bundesbankbeamter bei der Landeszentralbank in Bayern, Zweigstelle Passau.

Seit 1972 Mitglied des Gemeinderates der Gemeinde Büchlberg und des Kreistages des Landkreises Passau, war er 18 Jahre SPD-Fraktionsvorsitzender im Kreistag und von 1974 bis 1999 SPD-Kreisvorsitzender im Landkreis Passau. Von 1982 bis 2003 war Brandl Mitglied des Bayerischen Landtags. Von 1978 bis 1982 und dann wieder ab 2003 gehört er dem Bezirkstag von Niederbayern an. Hier ist er stellvertretender Fraktionsvorsitzender der SPD und weiterer Stellvertreter des Bezirkstagspräsidenten. Bei der Wahl 2013 holte er als Direktkandidat im Stimmkreis Passau-Ost 12.460 Erststimmen und damit 18,99 Prozent. Letzten Endes zog er aber über die Liste in den Bezirkstag ein, auf der er von Platz 2 auf Platz 1 vorgewählt wurde.

Auszeichnungen

  • Georg-von-Vollmar-Medaille (2012)

Literatur

Weblinks

Bezirkstag von Niederbayern

Heinrich (Präsident), Adam, Auerbeck, Brandl, Deller, Hammerl, Heisl, Langwieser, Maller, Mangold, Pröckl, Röhrl, Schedlbauer, Scheuermann, Schmidt, Tuchen, Wasner-Sommer, Weinzierl