Matthäus Merian

Aus RegioWiki Niederbayern
Wechseln zu: Navigation, Suche
Matthäus Merian

Matthäus Merian (* 2. September 1593 in Basel; † 19. Juni 1650 in Schwalbach) war ein schweizerisch-deutscher Kupferstecher und Buchverleger.

Leben und Wirken

Nach dem Besuch des Gymnasiums erlernte er in Zürich das Zeichnen, Kupferstechen und Radieren. Von 1610 bis 1615 studierte und arbeitete er in Straßburg, Nancy und Paris. 1616 kam er nach Frankfurt am Main und arbeitete dort für den Verleger Johann Theodor de Bry, dessen Tochter er später heiratete. 1620 zog er nach Basel, wo er sich selbständig machte. Nach dem Tod von Johann Theodor de Bry 1623 führte er dessen Verlagshaus in Frankfurt fort. 1627 nahm er Wenzel Hollar als Schüler in seine Werkstatt auf. 1650 starb er nach langer Krankheit.

Merian zeichnete und stach über 2.000 Städteansichten, Landkarten und Bilder, darunter auch die wohl verbreitetste Stadtansicht Passaus, vom heutigen Klosterberg aus gesehen. Sie entstand 1644 und wurde in der Topographia Bavariae veröffentlicht. Für die Wiedergabe des Stadtbrandes von 1662 wurde die Vorlage seitenverkehrt verwendet.

Literatur

Weblinks