Manfred Ertl

Aus RegioWiki Niederbayern
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel fehlen noch Bilder oder Fotos.
Dieser Artikel ist leider noch ohne Bebilderung. Wenn Sie über passende Bilder oder Fotos verfügen, dann laden Sie sie bitte hoch (unter Beachtung der Lizenzregeln) und fügen sie in diesem Artikel ein. Danach können Sie diese Kennzeichnung entfernen.


Manfred Ertl (* 16. Juli 1951 in Deggendorf) ist ein Passauer Geistlicher und Domkapitular.

Leben und Wirken

Der aus Lalling stammende Ertl gründete im Wintersemester 1977/1978 den Chor der katholischen und evangelischen Studentengemeinden. Er wurde am 28. Juni 1980 im Dom St. Stephan zum Priester geweiht.

Ertl war zunächst Kaplan in Rotthalmünster. 1984 wurde er Krankenhauspfarrer in Burghausen. Als erster Diözesanseelsorger für die Pflegeberufe baute er deren Betreuung und Fortbildung auf. 1992 wurde er Pfarrer in Arnstorf, war lange Jahre auch Dekan im Dekanat Pfarrkirchen. Im Jahr 2002 kam er in das Domkapitel.

Er war seit 2002 neun Jahre lang Vorsitzender des Passauer Caritasverbandes. Mit Wirkung zum 1. Mai 2011 übertrug ihm Bischof Wilhelm Schraml einen anderen Aufgabenbereich. [1] Ertl ist seitdem der Bischöfliche Beauftragte für den Diözesanrat.

Im Oktober (?) 2007 wurde er von Papst Benedikt XVI. als Berater in den Päpstlichen Rat Cor unum berufen, im Jahr 2010 wurde er formelles Mitglied. Der Päpstliche Rat koordiniert unter anderem die Hilfsaktionen des Heiligen Stuhls in Krisen- und Katastrophengebieten.[2]

Einzelnachweise

  1. Diözesan-Caritasverband Passau, 15.06.2011
  2. Passauer im Päpstlichen Rat. Artikel vom: 30.12.2010. Quelle: TRP1 Fernsehen

Literatur

Weblinks