Klaus Moosbauer

Aus RegioWiki Niederbayern
Wechseln zu: Navigation, Suche
Klaus Moosbauer mit Bernd Sibler bei der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes.

Klaus Moosbauer (* 31. Dezember 1948) ist Vorsitzender des Diözesanverbandes Passau der Deutschen Jugendkraft (DJK) und Präsident des DJK-Landesverbandes Bayern DJK-Diözesanvorsitzender

Leben und Wirken

Klaus Moosbauer stammt aus Büchlberg. Schon in früher Jugend war er in vielfältiger Weise gesellschaftlich engagiert: 20 Jahre lang hat er als Ministrant in seiner Heimatpfarrei Büchlberg gedient, 19 Jahre lang war er aktiv in der Jungen Union. Zudem war er viele Jahre in der Katholischen Jugend engagiert und hat es bis zum Pfarrjugendführer gebracht. Der gelernte Bankkaufmann war Vorsitzender des Fremdenverkehrsvereins Büchlberg.

Seit 1976 ist er Vorsitzender des Tennisclubs der Deutschen Jugendkraft (DJK) in Büchlberg, seit 1996 stellvertretender und seit 1999 Vorsitzender des DJK-Diözesanverbands Passau. Ferner ist er seit 2003 Präsident des DJK-Landesverbands. Der DJK TC nahm unter Moosbauers Vorsitz einen enormen Aufschwung. Als größte Taten dürften wohl der Bau einer Tennishalle in Erinnerung bleiben und die Integration behinderter Tennisspieler, die ihren Sport im Rollstuhl ausüben; 1992 gründete er eine eigene Abteilung für den Behindertensport. Heute ist Klaus Moosbauer, dem die Förderung der Jugend und der Behinderten besonders am Herzen lag, Ehrenvorsitzender des DJK TC.

Am 22. November 2012 erhielt Moosbauer aus der Hand von Staatssekretär Bernd Sibler im Festsaal des Damenstifts Osterhofen das Bundesverdienstkreuz am Bande.

Auszeichnungen

Literatur