Kirche St. Matthäus (Passau)

Aus RegioWiki Niederbayern
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Kirche St. Matthäus

Die Kirche St. Matthäus ist eine evangelische Kirche in der Theresienstraße in Passau.

Geschichte

Die Passauer St. Matthäus-Kirche wurde durch den Münchner Hofarchitekten Friedrich Bürklein erbaut. Die Initiative zum Bau ging unter anderem von Andreas Rutz aus, nachdem zuvor Ludwig I. und nach ihm der Passauer Bischof Heinrich von Hofstätter den Bau einer evangelischen Kirche verhindern konnten. Die Grundsteinlegung fand am 5. November 1856 statt, die Einweihung erfolgte am 17. Juli 1859. Bürklein hat auf ein Honorar für den Bau verzichtet und bezahlte sogar die Zeichnungsgehilfen selbst.

2009 feiert die Kirche ihr 150-jähriges Bestehen.

Architektur

In der eher kleinen Kirche strecken sich filigrane Bögen nach der Decke und helles Licht fällt durch die Spitzbögen. St. Matthäus war die erste Kirche, die Friedrich Bürklein entworfen hat. Angelehnt an die gotische und neugotische Architektur englischer Landkirchen, spürt man diesen Einfluss und die Parallelen zu weltlichen Bauten bis heute: So entstanden die Holzbeplankungen und die gerundete Decke im Hauptschiff, die an Eisenbahnwaggons erinnert. Der nadelförmige Fassadenturm spiegelt den Baustil der Industriegotik wieder.

Das Altarbild stammt von Otto Patzig. Es wurde am 23. August 1858 als Geschenk der Nürnberger Protestanten übergeben.

Galerie

Literatur