Keltenhalle

Aus RegioWiki Niederbayern
Wechseln zu: Navigation, Suche
Datei:Pnp-11-02-1009-foto-keltenhalle.jpg
Die Keltenhalle. (Foto: GWB)
Die ehemalige Eishalle. (Foto: GWB)

Die Keltenhalle ist ein Eisstadion in Burgkirchen an der Alz im Landkreis Altötting. Herzstück ist die Kälteanlage mit zwei Kältemittelpumpen. Die Kühltürme stammen aus der Übernahme der gebrauchten Anlage von Bad Urach.

Unterhaltskosten

Den laufenden Betrieb im Eisstadion muss die Gemeinde Burgkirchen mit jährlich rund 300.000 Euro subventionieren. Im Februar 2009 wurden für kurzfristige Maßnahmen 264.000 Euro, für mittelfristige 132.000 Euro und für langfristige 66.000 Euro veranschlagt. Dazu kommen 300.00 Euro für externe Prüfer. Eine der beiden Kältemittelpumpen muss nach der Saison 2008/09 erneuert werden, die zweite überprüft werden (Kosten rund 6.000 Euro. Die Tropfkörper und Einspritzdüsen der beiden Kühltürme müssen erneuert werden, um den Wirkungsgrad, damit der Wirkungsgrad nicht abfällt (Kosten 25.000 Euro). 2005 wurden die Einstichstellen der Kältekollektorleitungen in den Pistenbeton entrostet und neu gestrichen. Müssen die rund 300 Vor- und Rücklaufleitungen geröntgt, abgetrennt und neu eingeschweißt werden, kostet das die Gemeinde rund 80.000 Euro. Für die Erneuerung der Kälteanlage veranschlagten die Gemeindewerke 65.000 Euro. Zwei neue Warmwasserspeicher kosten 15.000 Euro.

Die Leimbinderkehlen der Dachkonstruktion der Keltenhalle muss von einem Sachverständigen mittels zerstörungsfreier Bohrungen untersucht werden (Kosten 8.000 bis 11.000 Euro). Die außenliegende Holzkonstruktion muss extra begutachtet werden.

Obwohl die Keltenhalle seit 2009 leer steht, zahlt die Gemeinde immer noch über 10.000 Euro pro Jahr. Da der örtliche Bauhof mittlerweile marode ist, kam die Gemeindeverwaltung Ende des Jahres 2013 auf die Idee, den Bauhof nicht zu sanieren, sondern in die Keltenhalle zu verlagern. Anfang des Jahres 2015 wurde jedoch beschlossen, dass der Bauhof nicht in die Keltenhalle umgesiedelt wird, da sonst das Bauhofgebäude leer stehen würde. Außerdem wurden im Haushaltsplan 2015 für die Vorbereitung eines Abbruchs der Keltenhalle 12.000 Euro eingestellt.

Pachtvertrag

Stefan Löwen hat mit der Gemeinde Burgkirchen einen Erbpachtvertrag auf 49 Jahre abgeschlossen. Er gründete die Löwen Betriebs- und Beteiligungs GmbH um aus der Eishalle eine Konzert- und Veranstaltungsarena zu machen. Nach nur 13 Monate wurde der Vertrag beendet und die Rückübertragung an die Gemeinde unterschrieben.

Literatur