Karl Weiß (Politiker)

Aus RegioWiki Niederbayern
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karl Weiß

Karl Weiß (* 26. April 1855 in Zwiesel; † 25. August 1966 in Bad Reichenhall) war ein Magistratsrat in Passau und später Oberbürgermeister von Bad Reichenhall.

Leben und Wirken

Karl Weiß kam am 10. März 1911 als juristischer Hilfsarbeiter für den erkrankten Rechtsrat Seitz in die Stadtverwaltung und wurde noch im selben Jahr zum Rechtsrat und 1914 zum rechtskundigen Magistratsrat gewählt. Von 1919 bis 1924 war er 2. Bürgermeister in Passau. Zum 1. Dezember 1926 schied er als rechtskundiger Stadtrat aus und wurde Oberbürgermeister von Bad Reichenhall. In den 15 Jahren seines Wirkens in Passau war er unter anderem 1818 Mitbegründer der PIAG, Polizeireferent, Vorsitzender des Kaufmanns- und Gewerbegerichts, Wohnungsbau- und Sparkassenreferent. Zudem war er Mitglied der Lamplbruderschaft.

Literatur