Karl Schlager

Aus RegioWiki Niederbayern
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karl Schlager. (Foto: Riedlaicher)

Karl Schlager (* unbk.; † 28. Januar 2011 in Hauzenberg) war ein niederbayerischer Autor, Musiker, Fotograf, Heimatforscher und Chronist. Er war zudem der erste Leiter des Hauzenberger Tourismusbüros. Karl Schlager war verheiratet und hatte vier Kinder.

Leben und Wirken

Mit vier Geschwistern ist Karl Schlager als Lehrersohn aufgewachsen und kam 1923 nach Hauzenberg in die Volksschule. Später ging er in die Gymnasien in Schweiklberg und Passau. Durch die Kriegswirren konnte er nie eine Ausbildung abschließen, alles wurde hart erarbeitet. Als Soldat war er unter anderem im Afrikafeldzug dabei, war vier Jahre in Gefangenschaft, seine „Weltreise“ führte über Afrika und die USA nach England.

Als er nach dem Krieg nach Hause kam, schlug er sich als Pfeifenschnitzer in Grafenau durch. 1948 begann er seine Tätigkeit als Gemeindeschreiber in Jahrdorf und wirkte engagiert an der prosperierenden Entwicklung dieser ehemaligen Gemeinde mit. 1972 kam er nach Hauzenberg und baute unter anderem in der Stadtverwaltung ein Verkehrsamt auf. Doch die berufliche Ebene machte nur einen Teil seines Wirkens und Schaffens in der Öffentlichkeit aus. Er war Kreisrat, Marktrat, Chorleiter, Vorsitzender des Wintersportvereins, 2. Vorsitzender des Skigaus Bayerwald, 27 Jahre Vorsitzender der Hauzenberger Nikolausgilde und Mitglied in zahlreichen anderen Vereinen.

1980 ging Schlager krankheitsbedingt in den vorzeitigen Ruhestand. Nachdem er sich von mehreren Operationen erholt hatte, ging er wieder daran, seine vielen Gedanken und Pläne in die Tat umzusetzen. Seine Tätigkeiten sind bis heute unvergessen geblieben.

Autor war er schon immer gewesen, zahllose Gedichte und Aphorismen, es dürften an die 1.000 sein, hat er geschrieben, dazu Geschichten und Theaterstücke. Viele sind in Büchern erschienen. 1983 gründete er die Passauer Dreiflüsseschreiber mit, 1984 den Hauzenberger Poetenstammtisch, und auch bei der Organisation der Kulturwochen war er engagiert beteiligt. Dazu war er auch als Heimatpfleger, Fotograf und Archivar, als Kunstsammler und Filmemacher aktiv. Nicht zuletzt war er über vier Jahrzehnte lang Mitarbeiter der Passauer Neuen Presse, lange als deren Vertreter im Hauzenberger Raum. In Tausenden von Berichten und Artikeln hat er über Land und Leute, Vereine und Verbände und die Kultur im Raum Hauzenberg berichtet und sich auch mit dieser grandiosen Lebensleistung ein Denkmal geschaffen.

Sein Engagement und seine Verdienste fanden auch vielschichtige Würdigung. Davon zeigen unzählige Auszeichnungen von Sportverbänden, der Kulturpreis des Landkreises Passau, das Ehrenzeichen des Ministerpräsidenten für Ehrenamtstätigkeit, fünf Einträge in „Goldene Bücher“ und der Ehrenbrief der Stadt Hauzenberg, der ihm im Januar letzten Jahres verliehen wurde.

Noch in seinen letzten Lebensmonaten steckte Karl Schlager voller Elan. So feierte er im Oktober 2010, neunzigjährig, mit einem Auftritt und einer Lesung am Obernzeller Poetenstammtisch ein begeisterndes „Comeback“, und auch bei der „Nachlese“ des Nikolausempfangs 2010 meldet sich der langjährige Obernikolaus Karl Schlager, wie jedes Jahr, per Gedicht zu Wort.

Auszeichnungen

Literatur