Kapelle Maria unter den Linden (Oberseilberg)

Aus RegioWiki Niederbayern
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Dorfkapelle „Maria unter den Linden“ im Mai 2014

Die Kapelle Maria unter den Linden ist die 1906 erbaute Dorfkapelle von Oberseilberg in der Gemeinde Grainet im niederbayerischen Landkreis Freyung-Grafenau.

Geschichte

Wie die Namensgebung bereits vermuten lässt, befand sich die Kapelle zwischen zwei hohen Lindenbäumen. Beide Bäume mussten durch ihr hohes Alter als Schutzmaßnahme verstärkt werden. Im November 2014 musste einer der beiden Bäume wegen Stammfäule gefällt werden. Bei dem schweren Unwetter, das am Abend des 18. August 2017 in der Region herrschte, wurde eine Hälfte der verbleibenden Linde von den starken Winden umgerissen. Noch im selben Jahr musste daher auch diese zweite Linde komplett gefällt werden. Die Dorfkapelle wurde zuletzt 1993 einer Renovierung und Modernisierung unterzogen.

Ausstattung

Im Vorraum der Kapelle erinnern zwei Gedenktafeln an die Gefallenen und Vermissten der beiden Weltkriege aus Oberseilberg. Dazwischen befindet sich eine Fotografie der letzten Glockenweihe, welche am 16. November 1980 stattfand. Im Hauptteil der Kapelle erinnert die Altargestaltung an das Patronat der heiligen Maria. So zeigt das Altarbild die Gottesmutter mit dem Jesuskind auf dem Arm und das Zentrum des Altars eine Marienfigur mit ausgebreiteten Händen. Zur Ausstattung gehören auch eine bildliche Darstellung der Passionsgeschichte Jesu in vierzehn Stationen, sowie Sockelfiguren von Maria, Josef und dem Jesuskind. Das Fensterglas der Kapelle weist verschiedene bunte Farbtöne auf.

Der ortsansässige Kapellenverein kümmert sich um die Instandhaltung des Gebäudes.

Literatur

  • Dr. Peter Dillinger: Von Kapelle zu Kapelle… Das Kapellen-Wandernetz der Haidel-Region im Unteren Bayerischen Wald. Hrsg. ARGE Haidelgemeinden, Morsak-Verlag Grafenau (S. 26-27)

Weblinks