Jürgen Dupper

Aus RegioWiki Niederbayern
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jürgen Dupper

Jürgen Dupper (* 22. Januar 1961 in Passau) ist amtierender Oberbürgermeister der Stadt Passau. Er ist verheiratet mit Uschi Dupper und hat fünf Kinder.

Leben und Wirken

OB Jürgen Dupper bei einem Gespräch ein Jahr nach seinem Amtsantritt.

Abitur und Beruf

Dupper besuchte zunächst das Adalbert-Stifter-Gymnasium Passau, wechselte jedoch in der Kollegstufe auf das Gymnasium Leopoldinum, an dem er 1982 sein Abitur machte. Am Leopoldinum war er auch Schülersprecher, später schaffte er es sogar zum Bezirksschülersprecher. Im Anschluss an seine Schulzeit war er nach diversen anderen Tätigkeiten als Geschäftsführer für die W+M-Marketing tätig.

Neben seinen politischen Aufgaben war bzw. ist Dupper auch als Verwaltungsrat der Sparkasse Passau, als Anstaltsbeirat der JVA Straubing sowie als Aufsichtsrat der Stadtwerke Passau, der Wohnungsaufbau GmbH und des AWO-Ausbildungsförderwerks tätig.

Politische Karriere

Dupper ist bereits seit 1980 Mitglied der SPD. Seine parteiinterne Karriere begann er als Ortsvorsitzender. Heute ist er Passauer Stadtverbandsvorsitzender und stv. Bezirksvorsitzender der Niederbayern-SPD.

Am 6. Oktober 2003 wurde er in den Bayerischen Landtag gewählt. Hier war er stellv. Vorsitzender des Ausschusses für Staatshaushalt und Finanzfragen. Darüber hinaus war er seit April 2006 haushaltspolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion und übte die Funktion des Betreuungsabgeordneten für die Stimmkreise Passau-Ost, Passau-West und Regen/Freyung-Grafenau aus. Nach der Wahl zum Passauer Oberbürgermeister ging Duppers Landtagsmandat an Udo Egleder aus Dingolfing über.

Kommunalpolitik

OB Jürgen Dupper im Frühjahr 2018 vor dem Alten Rathaus.

Seit 1990 schließlich ist Dupper Stadtrat in Passau, von 1992 bis 1996 und dann wieder von 2002 bis 2008 war er SPD-Fraktionsvorsitzender. Von 1996 bis 2002 hatte er außerdem den Posten des 2. Bürgermeister inne.

Bei der Stadtratswahl am 2. März 2008 trat Dupper als Spitzenkandidat der SPD Passau-Stadt an und konnte dabei den bisherigen Oberbürgermeister Albert Zankl mit einem sensationellen Ergebnis in die Stichwahl zwingen. Auch diese entschied der Herausforderer am 16. März klar für sich, womit er Zankl im Amt des Oberbürgermeisters ablöste. Dupper ist damit der zweite SPD-Bürgermeister in der Geschichte der Stadt. Außerdem gelang Dupper etwas, was vor ihm noch keinem Herausforderer bei einer OB-Wahl jemals gelungen war: Noch nie hatte in Passau ein Herausforderer mit mehr als 60 Prozent gewonnen. Auf Duppers frei werdenden Platz im neu gewählten Stadtrat rückte auf der SPD-Liste Franz Eibl nach.

Die feierliche Amtsübergabe fand am 30. April 2008 im Rathaussaal statt. Unter den Ehrengästen waren unter anderem Bischof Wilhelm Schraml, Regierungspräsident Heinz Grunwald, Uni-Präsident Prof. Dr. Walter Schweitzer sowie die Ehrenbürger Fritz Gerstl, Dr. Gebhard Glück und Dr. Axel Diekmann. Als symbolisches Zeichen der Amtsübergabe hängte Albert Zankl seinem Nachfolger im Oberbürgermeisteramt die Amtskette um – ganz wie es der Tradition entspricht. Der Amtseid wurde ihm bei der konstutierenden Sitzung des neu gewählten Stadtrats am 8. Mai von Klaus Burke, dem ältesten Stadtrat, abgenommen. Dupper sprach die Eidesformel inklusive des freiwilligen Zusatzes „So wahr mir Gott helfe“ – obwohl er bereits mit 16 Jahren aus der katholischen Kirche ausgetreten ist. Er habe sich aber trotzdem seinen Glauben bewahrt, meinte er hierzu der AS gegenüber.

Für sein jahrelanges Engagement in der Stadt- und Landespolitik erhielt Dupper am 9. Juli 2008 die Kommunale Verdienstmedaille in Bronze aus den Händen des bayerischen Innenministers Joachim Herrmann. „Seine Bürgernähe und seine ausgleichende Art zeichnen seine Arbeit aus und sind allseits besonders geschätzt“, meinte dieser. Dupper habe sich des Weiteren als Stadtrat, 2. Bürgermeister und Fraktionsvorsitzender verdienstvoll und engagiert für das Wohl der Stadt eingesetzt.

Bei der Kommunalwahl am 16. März 2014 wurde er mit 64,68 Prozent der Wählerstimmen überraschend schon im ersten Wahlgang als Oberbürgermeister im Amt bestätigt: Obwohl gleich fünf OB-Kandidaten zur Wahl standen und daher jeder von einer scheinbar sicheren Stichwahl zwischen ihm und CSU-Herausforderin Rosemarie Weber ausgegangen war, kam diese auf gerade einmal 18,40 Prozent.

Ehrenamtliches Engagement

Jürgen Dupper ist auch ehrenamtlich in zahlreichen Organisationen engagiert. So ist er beispielsweise Präsident der Lebenshilfe Passau, Vorsitzender im Bezirk Bayerwald des Musikbundes von Ober- und Niederbayern sowie Schützenkommissar der Kgl.-Priv. Feuerschützen-Gesellschaft Passau. Von 2000 bis 2010 war er 1. Vorsitzender des Turnvereins Passau. Im Juni 2011 ist er Mitglied der Lamplbruderschaft geworden.

Auszeichnungen

Weitere Bilder

Literatur

Weblinks


Passauer Stadtrat

Dupper (OB), Atzinger, H. Bauer, S. Bauer, Brummer, Buhmann, B. Burkert, M. Burkert, Damberger, Dickl, Dittlmann, Eibl, Fischer, Flisek, Geyer, Greipl, Haydn, Höber, Jungwirth, Kapfer, Karl-Hellwing, Kasberger, Kastner, Koopmann, Mangold, Ortner, Prügl, Reischl, Reitmaier, Robl, Roos, Rother, Scheuer, Schöffberger, Schürzinger, Springinklee, Steiner, Sturm, Synek, Tausch, Träger, Wagner, Waschler, Weber, Werts