Ihrlerstein

Aus RegioWiki Niederbayern
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ihrlerstein
Das Wappen von Ihrlerstein


Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Niederbayern
Landkreis: Kelheim
Höhe: 482 m
Fläche: 23,1 km²
Einwohner: 4.158 (30. Juni 2013)
Postleitzahl: 93346
Vorwahl: 09441
Kfz-Kennzeichen: KEH
Website: www.ihrlerstein.de
Erster Bürgermeister: Josef Häckl
(FW)

Ihrlerstein ist eine Gemeinde im niederbayerischen Landkreis Kelheim und Sitz der Verwaltungsgemeinschaft Ihrlerstein.

Blick auf die ehemalige Pfarrkirche St. Jakobus

Lage

Ihrlerstein liegt in der Fränkischen Alb etwa zwei Kilometer nordwestlich von Kelheim. Ortsteile sind Ihrlerstein, Kleinwalddorf, Osterthal, Palmberg, Rappelshofen und Sausthal.

Geschichte

Vorgeschichte

Bodenfunde aus dem Jagerloch weisen darauf hin, dass bereits in der mittleren Steinzeit (um 10 000 bis­ 8000 v. Chr.) Menschen im Gebiet um Ihrlerstein lebten. Auch ausgedehnte Hügelgräberfelder oberhalb des Ziegeltals sowie eine Vielzahl keltischer und frühmittelalterlicher Eisenschürfstellen in den umliegenden Wäldern verweisen auf die frühe Anwesenheit des Menschen.

Dennoch reichte bis 1500 der Wald noch bis zum Herzberg, an dem die Kelheimer Weinbau betrieben. Die Kelheimer Bürger drängten den Wald durch Brandrodung immer mehr zurück, wodurch sich für diese Gegend der Ausdruck auf der Brand einbürgerte.

Die Ortsgründung

Auf Befehl des bayerischen Kurfürsten Karl Theodor gründete Joseph von Hazzi 1795 die Colonie auf den Branden. Da der größte Teil der Siedler aus Kelheim stammte, verlieh Hazzi im Jahre 1803 der neuen Siedlung den Namen Neukelheim. Von 1803 bis 1808 entstanden die Orte Walddorf, Kleinwalddorf, Sausthal, Rappelshofen, Palmberg und Osterthal. 1822 lebten in diesen Neusiedlungen insgesamt 850 Einwohner, 1830 waren es schon über 1000.

1825 eröffnete der Kelheimer Unternehmer Jakob Ihrler (1791-1852) einen neuen Kalksteinbruch, der zahlreichen Menschen Arbeit und Brot gab. Sein Schwiegersohn Carl Anton Lang erbaute in der Zeit von 1860 bis 1873 die Jakobskirche.

Als sich 1934 die Orte Neukelheim, Walddorf, Kleinwalddorf, Sausthal, Osterthal und Palmberg zu einer Großgemeinde zusammenschlossen und ein Name für die neue Gemeinde gesucht wurde, erhielt in Würdigung von Ihrlers Verdiensten die Gemeinde den Namen Ihrlerstein.

Die Siedlungsgemeinde

Von 1700 Einwohnern im Jahre 1945 stieg die Bevölkerungszahl bis 1970 auf 3000. Die landwirtschaftlichen Betriebe verringerten sich, neue Siedlungen entstanden. In den 1970er und 1980er Jahren entwickelte sich Ihrlerstein wegen seiner Nähe zu Kelheim zu einer ausgesprochenen Siedlungsgemeinde.

Gemeindewappen

Im Jahre 1966 erhielt Ihrlerstein ein Gemeindewappen. Es zeigt in der Mitte eine Tanne, darunter einen Steinhammer und eine Axt. Umrahmt werden diese Symbole durch drei Sterne.

Die Tanne versinnbildlicht den ehemaligen Königsforst, den Einwald, der einmal von der Altmühl bis Regensburg reichte. Der Steinhammer symbolisiert die Bedeutung des Kalksteinabbaus auf dem Gemeindegebiet. Die Axt weist auf den Holzreichtum des Einwaldes hin. Die drei Sterne sind Zeichen für eine Sage, die von drei adeligen unverheirateten Töchtern des Grafen Pürkenhammer von Pürkenfels handelt, die einmal vor undenklichen Zeiten die Besitzerinnen des Einwaldes gewesen waren und diesen "allen guten Gesellen" vermacht hätten.

Politik

Bürgermeister

  • Erster Bürgermeister ist Josef Häckl (FW). Er wurde 2014 als alleiniger Kandidat mit 89,92 Prozent der abgegebenen Stimmen im Amt bestätigt.

Gemeinderat

Der Gemeinderat besteht aus 16 Mitgliedern (+ 1. Bürgermeister) und hat aufgrund der Kommunalwahl 2014 folgende Zusammensetzung:

  • SPD: 6 Sitze (2008: 6)
  • CSU/Unabhängige Wähler: 5 Sitze (2008: 5)
  • FW: 5 Sitze + 1. Bürgermeister (2008: 5)

Sehenswürdigkeiten

  • Ehemalige Pfarrkirche St. Jakob. Das neugotische Bauwerk wurde ab 1860 erbaut, 1862 durch Brand zerstört und 1865 wiederhergestellt. Die Weihe erfolgte am 5. Mai 1873. Seit der Renovierung von 1998 dient die Kirche auch als Kunststation St. Jakob. In ihr werden Ausstellungen moderner Kunst, Konzerte, Lesungen und Diskussionen über Kunst veranstaltet.
  • Neue Pfarrkirche St. Josef der Arbeiter, erbaut 1991
  • Erlebnispfad Juralandschaft

Bildung und Erziehung

  • Volksschule Ihrlerstein (Grund- und Mittelschule)
  • Kindergarten St. Theresia
  • Bayer. Rotes Kreuz Bandler Zwergerlgarten
  • Gemeindebücherei Ihrlerstein

Vereine

  • FFW Ihrlerstein
  • Schützenverein Ihrlerstein
  • Brandler Motoradler
  • Sportfahrergemeinschaft Ihrlerstein
  • Sportverein Ihrlerstein
  • Shorin Ryu Budokan Karate Ihrlerstein e.V.
  • Siedler- und Eigenheimer-Vereinigung
  • Obst- und Gartenbauverein Ihrlerstein
  • VdK Ihrlerstein
  • Kath. Frauenbund Ihrlerstein
  • KAB Ihrlerstein
  • Ihrlersteiner Musikförderkreis
  • Brandler Viergesang
  • ROYAL Brandlers e.V.
  • Freunde des Kindergartens
  • Förderverein für die Schülermittagsbetreuung
  • Förderverein "Brandler Zwergerlgarten"
  • Theatergruppe Ihrlerstein
  • Jagdgenossenschaft Ihrlerstein
  • Ortsverband der CSU
  • Freie Wähler Ihrlerstein
  • Ortsverband der SPD

Weblinks


Städte und Gemeinden im Landkreis Kelheim
Wappen Landkreis Kelheim.png

AbensbergAiglsbachAttenhofenBad AbbachBiburgElsendorfEssingHausenHerrngiersdorfIhrlersteinKelheimKirchdorfLangquaidMainburgNeustadt an der DonauPaintenRiedenburgRohr in NiederbayernSaal an der DonauSiegenburgTeugnTrainVolkenschwandWildenberg