Hubert Huber

Aus RegioWiki Niederbayern
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hubert Huber vor dem von ihm gestalteten Lichtkonzept an der Sparkasse Nikolastraße in Passau.
Hubert Hubers Markenzeichen, ein Dreieck und eine Grafik.

Hubert Huber (* 17. Mai 1956 in Gurlarn) ist ein niederbayerischer Bildhauer und Konzeptkünstler. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Leben und Wirken

Geboren im Fürstenzeller Ortsteil Gurlarn im Landkreis Passau absolvierte Huber nach zwei Jahren als Ausbilder bei der Bundeswehr von 1978 bis 1981 eine Holzbildhauerlehre in Ortenburg. Obwohl er danach einen Studienplatz an der Akademie für bildende Kunst in Nürnberg hatte, entschied er sich dafür, als freischaffender Künstler in der Region zu bleiben, weil in dieser Zeit sein Sohn auf die Welt kam. Heute macht der ausgebildete Holzbildhauer unter anderem auch Objekte aus anderen Materialien, digitale Kunst und Lichtinstallationen.

1987 begann seine Laufbahn als Künstlerfunktionär. Seitdem ist er Vorsitzender des im Jahr zuvor gegründeten Berufsverbandes Bildender Künstler (BBK) Niederbayern, von 1990 bis 1994 stand er dem BBK Deutschland vor. Seit 1997 gehört er dem Beirat des Kunstvereins Passau an, seit 2012 dem Kulturbeirat der Stadt Passau. Seit 1988 berät er bei „Kunst im öffentlichem Raum“. Er ist Initiator der 1990 gegründen Produzentengalerie Passau und des 1991 ins Leben gerufenen Kulturmodells Bräugasse. Ebenso ist er am Portal Kunstpassau.de beteiligt. Darüber hinaus verantwortete Huber zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland und organisiert nationale und internationale Kunstprojekte.

Hubert Hubers wohl auffälligstes Projekt in Passau war das Lichtprojekt BLAU...nau Reloaded während der Festspiele Europäische Wochen Passau 2014: Es machte die Dreiflüssestadt selbst zum Ausstellungsort, indem der Künstler das Stephanstürmchen, den Wittelsbacherbrunnen, den Treppenaufgang am Landratsamt, die Loggia des Alten Rathauses, das Donautürmchen in der Ilzstadt und den Hacklberger Fürstenbau in blaues Licht tauchte.

Im April 2015 wurde ihm vom Berufsverband Bildender Künstler Niederbayern der Preis „Brückenbauer/Stavitel mostů 2015“ verliehen. Dieser würdigt sein persönliches Engagement um die grenzübergreifende Zusammenarbeit mit tschechischen Künstlern.

Auszeichnungen

Literatur