Helmut Plenk

Aus RegioWiki Niederbayern
Wechseln zu: Navigation, Suche
Helmut Plenk in der VdK Geschäftsstelle. (Foto: Lukaschik)
Helmut Plenk mit Andrea Plenk und den beiden Söhnen Raphael und Dominik. (Foto: Privat)

Helmut Plenk (* 4. September 1970) ist seit 2000 Kreisgeschäftsführer des Sozialverbands VdK im Kreis Regen-Viechtach, CSU-Politiker und seit 2002 zweiter Bürgermeister von Bischofsmais.

Leben und Wirken

Plenk ist seit 8. September 1994 mit Dipl. Finanzwirtin (FH) Andrea Plenk, geborene Heller, verheiratet. Seine beiden Söhne heißen Raphael und Dominik.

Helmut Plenk besuchte von 1977 bis 1984 die Grund- und Mittelschule in Bischofsmais. Von 1984 bis 1988 besuchte er die Staatliche Realschule in Regen und schließt sie mit der mittleren Reife ab. 1988 bis 1991 machte er eine Ausbildung zum Sozialversicherungsfachangestellten mit Schwerpunkt „Rentenrecht“ in Landshut bei der LVA (heute: Deutsche Rentenversicherung Bayern Süd, DRV).

Vom 1. Juli 1992 bis 31. Dezember 1993 leistete Helmut Plenk den Wehrdienst in Regen. Ab Januar 1994 war er Bearbeiter I bei der LVA in Landshut, ab September 1999 war er noch ein Jahr Sachbearbeiter in Kämmerei/Bauamt/Sozialamt in der Heimatgemeinde Bischofsmais. Zum 1. Oktober 2000 wurde er Kreisgeschäftsführer beim Sozialverband VdK, Kreisverband Regen-Viechtach, und Leiter der Geschäftsstelle in Regen.

Politisch ist Helmut Plenk seit 1993 aktiv. Seit 1998 ist er CSU-Ortsvorsitzender in Bischofsmais. Seit 2002 ist er 2. Bürgermeister von Bischofsmais und Kreisrat. Seit 2005 ist Helmut Plenk Behindertenbeauftragter des Landkreises Regen, seit 2009 stellvertretender CSU-Kreisvorsitzender. 2010 wurde er Landesvorstandsmitglied bei der CSA, der Arbeitnehmer-Vertretung in der CSU.

Plenk ist ehrenamtlicher Richter am Verwaltungsgericht in Regensburg und am Landgericht in Deggendorf. Er ist Stabführer beim FFW Spielmannszug Bischofsmais. Seine Hobbys sind Schwimmen, Skifahren und Politik.

Landratswahl 2011

Nach dem Freitod des amtierenden Landrats Heinz Wölfl schickte die CSU Helmut Plenk als Kandidaten in den Wahlkampf um das Landratsamt im Landkreis Regen. [1] Im Rahmen des Wahlkampfes organisierte der Bayerwald Bote im Oktober 2011 einen Kandidaten-Chat.[2] Hierbei stand Helmut Plenk den Wählen der Region Rede und Antwort. Bei der Landratswahl am 13. November 2011 landete Plenk mit 34,88 Prozent auf Platz 2 hinter dem SPD-Kandidaten Michael Adam. Adam erreichte mit 42,66 Prozent das beste Ergebnis. [3] Für Adam war es ein Erfolg fast auf ganzer Linie, nur in zwei der 24 Gemeinden des Landkreises holte Plenk mehr Stimmen als Adam. CSU-Vertreter machten die Stimmung in der Bevölkerung nach dem Suizid von Landrat Heinz Wölfl, der sich wegen Spielschulden das Leben genommen hatte, mitverantwortlich für die Niederlage.

In der Stichwahl am 27. November 2011 konnte sich Michael Adam mit 57,3 Prozent der Stimmen klar gegen seinen Gegenkandidaten Helmut Plenk durchsetzen, der 42,7 Prozent der Stimmen erhielt. Die Wahlbeteiligung lag bei 59,3 Prozent.

Einzelnachweise

  1. Helmut Plenk zieht für die Regener CSU in den Landrats Wahlkampf, Passauer Neue Presse, 7. September 2011
  2. Helmut Plenk (CSU) im Kandidaten-Chat zur Landratswahl auf pnp.de Passauer Neue Presse, 19. Oktober 2011
  3. Landratswahl in Regen: Der Jubel der Genossen - Video und Fotos auf pnp.de Passauer Neue Presse am 14.November 2011

Literatur