Heimatmuseum Hebertsfelden

Aus RegioWiki Niederbayern
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel ist noch besonders ausbaufähig.
Dieser Artikel ist leider noch sehr kurz und wurde daher als besonders ausbaufähig markiert. Wenn Sie mehr zum vorliegenden Thema wissen, dann helfen Sie bitte mit, die Inhalte zu vervollständigen. Danach können Sie diese Kennzeichnung entfernen.


Das Heimatmuseum Hebertsfelden ist ein Museum im früheren Tonwerk in Hebertsfelden, das vor allem Ausstellungsstücke aus verschiedenen Handwerkerstätten zeigt. Das Museum wurde im Jahr 1988 auf Initiative des damaligen Bürgermeisters Alfred Wollinger gegründet.

Ausstellung

Die Ausstellungsstücke sind überwiegend private Leihgaben. Neben dem Amtszimmer von Bürgermeister Lorenz Moser trifft der Museumsbesucher auf eine komplett ausgestattete Schusterwerkstatt, eine Zimmerer-Werkstatt sowie ein historisches Klassenzimmer. Auch eine riesige Sammlung landwirtschaftlicher Maschinen und Geräte, diverse Pferdewagen und alte, handbetriebene Feuerspritzen sind Teil der Ausstellung. Ein separater Raum informiert über den Bauernaufstand, der ab 1705 in der Region herrschte.

Das Besondere an diesem Heimatmuseum ist, dass die Ausstellungsgegenstände nicht nur besichtigt, sondern auch benutzt werden können.

Im Dachgeschoss kann man einen Blick in die Vergangenheit des Gebäudes selbst werfen – dort sind noch immer die Ziegel des alten Tonwerks Hebertsfelden zu finden.

Literatur

  • Doris Kessler: Als wäre die Zeit einfach stehen geblieben. In: Passauer Neue Presse vom 9. September 2015 (S. 21)