Hartmut Söhn

Aus RegioWiki Niederbayern
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel fehlen noch Bilder oder Fotos.
Dieser Artikel ist leider noch ohne Bebilderung. Wenn Sie über passende Bilder oder Fotos verfügen, dann laden Sie sie bitte hoch (unter Beachtung der Lizenzregeln) und fügen sie in diesem Artikel ein. Danach können Sie diese Kennzeichnung entfernen.


Prof. Dr. Hartmut Söhn (* 1938 in Nümbrecht) ist ein deutscher Jurist. Von 1979 bis 2006 war er Inhaber des Lehrstuhls für Staats- und Verwaltungsrecht, insbesondere Finanz- und Steuerrecht an der Universität Passau.

Leben und Wirken

Nach dem Abitur am Hollenberg-Gymnasium in Waldbröl studierte Hartmut Söhn von 1958 bis 1962 Rechtswissenschaften an den Universitäten Bonn, Köln und München und schloss sein Studium mit der Ersten und Zweiten Staatsprüfung ab. Von 1964 bis 1971 war er Wissenschaftlicher Assistent am Institut für Öffentliches Wirtschafts- und Steuerrecht der Universität München. 1965 promovierte er und 1971 habilitierte er sich. Nach einer ordentlichen Professur an der Technischen Hochschule Darmstadt im Jahr 1973 trat er zum 1. April 1979 seine Tätigkeit an der Universität Passau an. Den Lehrstuhl für Staats- und Verwaltungsrecht, insbesondere Finanz- und Steuerrecht, hatte er bis zu seiner Emeritierung am 30. September 2006 inne. Er hat die Universität Passau und besonders die Juristische Fakultät fast drei Jahrzehnte entscheidend mitgeprägt.

Professor Söhn war zudem Herausgeber dreier Großkommentare zu den Themengebieten des Einkommensteuerrechts, des Umsatzsteuerrechts und des steuerlichen Verfahrensrechts sowie Verfasser zahlreicher Einzelbeiträge zum Steuerrecht in seiner gesamten Breite.

Anlässlich seines 80. Geburtstags im April 2018 veranstalteten sein Nachfolger Prof. Dr. Rainer Wernsmann sowie seine beiden Schüler Prof. Dr. Sebastian Müller-Franken (Universität Marburg) und Prof. Dr. Joachim Schmitt (Universität Passau) ein Symposium in Passau.

Literatur