Hans Striedl (Geistlicher)

Aus RegioWiki Niederbayern
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hans Striedl

Msgr. Hans Striedl (* 17. Februar 1944 in Otterskirchen) ist ein niederbayerischer Geistlicher und seit 2009 Dompropst von Passau.

Leben und Wirken

Striedl wurde als vorletztes von zehn Kindern in Otterskirchen geboren. Sein Vater hatte im Otterskirchener Weiler Fisching einen Hof mit knapp 50 Tagwerk. Im Alter von zehn Jahren schickt ihn der Vater nach Passau ins Internat und aufs Gymnasium. Der Windorfer Pfarrer hatte zum Vater gesagt: „Du hast sieben Buben, einer muss Pfarrer werden.“[1] 1964 machte Striedl sein Abitur; das Zweite Vatikanische Konzil war in vollem Gange und brachte ihn zu der Überzeugung, Priester zu werden. Am 28. Juni 1970 empfing er im Passauer Dom dann die Priesterweihe. Engagiert ging er in die Pfarrseelsorge, war hierüber drei Jahrzehnte lang aktiv und hat Spuren hinterlassen. Noch heute erinnern sich etwa die Hauzenberger gern an den damaligen Kaplan. Auch als Pfarrer in Frauenau (ab 1977), Passau-Grubweg (ab 1983) oder Vilshofen (ab 1994) konnte Hans Striedl überzeugen; geistlich und menschlich. In Vilshofen war er zudem viele Jahre gleichzeitig auch Dekan.

Seine Tätigkeit in der Seelsorge hat ihn geprägt. Umgekehrt hat er aber auch selbst viele Pfarrer sowie in der Seelsorge tätige Frauen und Männer geprägt. Die Pfarreien, in denen Hans Striedl wirkte, waren begehrte Plätze für ein Praktikum. Von ihm und mit ihm konnte man lernen, wie Seelsorge heute angelegt sein will: Hinhören auf die Menschen, Wegbereiter sein für die Botschaft Jesu und Helfer, dass die Menschen ihren ganz persönlichen Weg finden und gehen können.

2003 folgte dann der Weg zurück nach Passau und damit auf den Domplatz. Bischof Wilhelm Schraml berief Striedl in den Ordinariatsrat und zum Personalreferenten. Seit 2005 war Hans Striedl Domkapitular und stellvertretender Generalvikar. Am 6. Oktober 2009 wurde Hans Striedl von Bischof Schraml als Dompropst ins Amt eingeführt. Striedl wurde damit Nachfolger des aus Altersgründen ausgeschiedenen Dr. Johann Wagenhammer.

Am 11. Juli 2010 feierte Striedl sein Priesterjubiläum beim Gottesdienst im Stephansdom. Am 1. Oktober 2012 verkündete er dem Domkapitel Passau sowie im Anschluss der Öffentlichkeit, dass Papst Benedikt XVI. den Amtsverzicht von Bischof Wilhelm Schraml angenommen hat. Zum 1. September 2014 trat Striedl selbst seinen Ruhestand an.

Einzelnachweise

  1. Stefan Rammer: Geimpft mit dem Gen des Zutrauens. In: Passauer Neue Presse vom 14. Februar 2014 (S. 8)

Literatur