Höllgasse (Passau)

Aus RegioWiki Niederbayern
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Höllgasse in der Passauer Altstadt.

Die Höllgasse ist eine Straße in der Altstadt von Passau. Sie verläuft vom Rathausplatz/Schrottgasse zur Fritz-Schäffer-Promenade. Dazwischen kreuzt sie die Steiningergasse, die Kleine Messergasse und die Pfaffengasse. Außerdem münden die Berggasse, die Nußbaumgasse und die Schlosserstiege in sie ein. Die Höllgasse gehört zum Postleitzahlbereich 94032.

In der Gasse wird regelmäßig auch der sogenannte „Höllgassenzinnober“ veranstaltet.

Geschichte

Der Begriff „Höllgasse“ leitet sich von dem althochdeutschen „hell“ ab, was entweder „enger Raum“ oder „laut schallen“ bedeutet.

Alle Häuser in der Höllgasse stammen aus dem Mittelalter und stehen unter Denkmalschutz. Sie wurden bei den beiden großen Stadtbränden in den Jahren 1662 und 1680 jeweils stark in Mitleidenschaft gezogen, danach jedoch aufwendig saniert. Ebenso betroffen ist die Höllgasse bis heute regelmäßig von Hochwassern, zuletzt ganz besonders vom Jahrtausendhochwasser 2013. In Folge dessen gründete sich auch die Initiative „Zukunft Höllgasse“.

Heute sind vor allem Künstlerateliers in der Höllgasse zu finden.

Gebäude und Einrichtungen

7 – Zum Grünen Baum
12 – AGON e.V.
12 – Café Unterhaus
14 – Zur blauen Donau
20 – Blauer Bock
24 – Mütterschule
26 – Donauschifffahrt Wurm + Köck
26 – Zum Tiroler

Weitere Bilder