Gustl Geißler

Aus RegioWiki Niederbayern
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gustl Geißler (Foto: Privat)

Gustl Geißler (* 13. Juni 1930 in Schönthal) war der erste Ehe-, Familien- und Lebensberater der Diözese Passau und einer der bekanntesten Referenten in der kirchlichen Erwachsenenbildung.

Leben und Wirken

Gustl Geißler wurde geboren in Schönthal (heute Tschechische Republik). Nach dem Krieg strandete er in Pilgramsreuth in Oberfranken. Der berufliche Weg begann mit der katholischen Jugendarbeit. Als Diözesanjugendleiter der katholischen Jugend in Bamberg führte ihn sein Weg in politische Gremien auf Landesebene, in den Vorstand der Jungen Union Bayerns und in den Bayerischen Jugendring. Als Landesgeschäftsführer des BDKJ in München war er der erste Hauptamtliche in dieser Funktion. Während dieser Zeit absolvierte er seine Ausbildung als Ehe-, Familien- und Lebensberater und als „Systemischer Familientherapeut“. 1969 holte ihn Bischof Antonius Hofmann nach Passau und beauftragte ihn mit dem Aufbau der Ehe-, Familien- und Lebensberatung in der Diözese, die er bis 1993 leitete. Vier Jahre lang war der Vater von fünf Kindern auch Geschäftsführer des Seelsorgeamts.

Gustl Geißler machte sich bald einen Namen als Referent in der kirchlichen Erwachsenenbildung, vornehmlich mit Erziehungsfragen und Themen der Familienbildung. Er veröffentlichte mehrere Bücher und gestaltete Hörfunksendungen im BR mit seinem Freund, Hörfunkdirektor Dr. Ernst Emrich. Als Lehrtherapeut leitete er mehrere Ausbildungskurse zum Eheberater in Bayern und gründete den Landesarbeitskreis der Katholischen Eheberatung in Bayern.

An einen wirklichen Ruhestand wollte Geißler auch 1993 als 63-Jähriger nicht denken. Familienbildung und Familienpolitik, diese Themen begleiten ihn ehrenamtlich bis heute. So engagierte sich der Senior viele Jahre als Leiter des Hauses für das Leben e.V. unter Trägerschaft des Kolpingwerks, gründete eine „Eltern- und Großeltern-Schule“ und konzipierte einen Ausbildungsgang für „Berater für ländliche Familien“. Ganz besonders am Herzen liegt ihm der Bischof-Eder-Fonds für bedürftige Familien, zu dessen Vertrauensmann ihn Altbischof Franz Xaver Eder seit seiner Gründung berufen hat. Für seine berufliche Pionierarbeit in der katholischen Eheberatung und sein ehrenamtliches Engagement wurde Gustl Geißler mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

Auzeichnungen

Literatur