Gottfried Friepes

Aus RegioWiki Niederbayern
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel fehlen noch Bilder oder Fotos.
Dieser Artikel ist leider noch ohne Bebilderung. Wenn Sie über passende Bilder oder Fotos verfügen, dann laden Sie sie bitte hoch (unter Beachtung der Lizenzregeln) und fügen sie in diesem Artikel ein. Danach können Sie diese Kennzeichnung entfernen.


Gottfried Friepes (* 7. März 1935 in Hohenfurth, Tschechien) ist ein Passauer Handwerker. Er ist verheiratet und hat zwei Töchter.

Leben und Wirken

Sein Berufsleben verbrachte Gottfried Friepes bei der Zahnradfabrik Passau. Seit mehreren Jahren befindet er sich im Ruhestand. Seit 1958 ist Gottfried Friepes mit seiner Frau Theresia verheiratet und hat mit ihr zwei Töchter.

Bereits 1959 trat Friepes als Mitglied in den Bienenzuchtverein Passau ein und hat sich seither über fünf Jahrzehnte hinweg, in verschiedenen ehrenamtlichen Tätigkeiten, um die Bienenzucht außerordentlich verdient gemacht. Im Einzelnen war er von 1965 bis 2005 für die Aufgabe der Körung der Vatervölker für die Belegstelle zuständig. Unter Körung versteht man die Beurteilung von Tieren in Bezug auf ihre Eignung zur Zuchtwert. Die Körung umfasst verschiedenste Tätigkeiten, unter anderem die Beurteilung der Völker auf Grund der Körmerkmale, die Auslese der Völker für die Nachzucht, die Beratung und Hilfe für die Züchter sowie die Überwachung der Zucht. Gleichzeitig übte Friepes von 1978 bis 1990 das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden aus.

Darüber hinaus war er im Kreisverband Passau des Bayerischen Landesverbandes der Imker von 1987 bis 2005 als Zuchtobmann tätig. Seit 2003 ist er Zuchtobmann im Bienenzuchtverein Passau.

Auf Beschluss des Stadtrates wurde Friepes am 25. Juni 2009 für sein jahrzehntelanges ehrenamtliches Engagement von Oberbürgermeister Jürgen Dupper mit der Ehrennadel der Stadt Passau für Verdienste im Ehrenamt ausgezeichnet.

Auszeichnungen

Weblinks