Fritz Pfaffl

Aus RegioWiki Niederbayern
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fritz Pfaffl (* 21. Juni 1942 in Zwiesel) ist ein Geologe und Mineraloge.

Leben und Wirken

Aufgewachsen am Stromerhof bei Böhmisch Eisenstein, wurde er 1946 aus seiner Heimat vertrieben. Er besuchte Schulen in Ludwigsthal, Zwiesel und München sowie die Realschule in Regen. 1961 trat er als einfacher Mitarbeiter in die Bayerische Finanzverwaltung ein. Innerhalb des Finanzamtes wurde er dann Vermessungsbeamter bei der Bodenertragswertschätzung in Zwiesel.

Ohne jemals studiert zu haben, erarbeitete er sich ab 1964 als Autodidakt ein großes geologisches und mineralogisches Wissen. Seine Forschungsergebnisse publizierte er in zahlreichen wissenschaftlichen Abhandlungen. Studien- und Tagungsreisen führten ihn nach Asien sowie Nord- und Südamerika. Bei internationalen Geologenkongressen trat er mit Fachgelehrten aus aller Welt in Kontakt.

Ein besonderes Augenmerk richtete er auf die Erforschung des Bayerischen Waldes, den er in geologisch-mineralogischer Hinsicht kartierte. 1975 gründete er den Naturkundlichen Kreis Bayerischer Wald, für den er seit 1981 als Schriftleiter die Zeitschrift Der Bayerische Wald herausgibt. 1995 wurde er zum Präsidenten des Dachverbandes der Naturwissenschaftlichen Vereinigungen Deutschlands gewählt. Er übte dieses Amt bis 2003 aus und gehört seitdem dem erweiterten Vorstand mit dem Aufgabenbereich »Dokumentation und Geschichte der Naturwissenschaftlichen Vereine Mitteleuropas« an. Außerdem amtiert er seit vielen Jahren als Kreisobmann der Sudetendeutschen Landsmannschaft.

Auszeichnungen

  • Verdienstmedaille der Russischen Mineralogischen Gesellschaft (1988)
  • Ehrenzeichen des bayerischen Ministerpräsidenten (1996)
  • Ehrenvorsitzender der Sudetendeutschen Landsmannschaft
  • Ehrenmitglied des Naturkundlichen Kreises Bayerischer Wald (Oktober 2000)
  • Rotary Respect Award (2015)

Werke

  • Das Mikroskop in der Geschichte der Geowissenschaften, 1985
  • Die Mineralien des Bayerischen Waldes, Morsak Verlag Grafenau 1979 (4. Auflage 1993, ISBN 3875534298)
  • Der Pfahl: ein geologisches Naturdenkmal im Bayerischen Wald, Morsak Verlag Grafenau, ISBN 3875531183 (mit Erwin Steckbauer)
  • Berühmte Leute, Verlag Karl Stutz, Passau 2002, ISBN 3888490995
  • Die Geologie des Bayerischen Waldes, Ohetaler Verl., 2008, ISBN 3937067973
  • Die Steinbrüche im Bayerischen Wald, Ohetaler Verlag, 2012, ISBN 3941457845
  • Die Ziegeleien im Bayerischen Wald, Ohetaler Verlag, 2012, ISBN 978-3941457850
  • Der Pfahl - Ein geologisches Naturdenkmal im Bayerischen Wald, Ohetaler Verlag, 2013, ISBN 978-3955110024
  • Die Böden im Bayerischen Wald, Ohetaler Verlag, 2014, ISBN 978-3955110154
  • Die Torfstiche im Bayerischen Wald, Ohetaler Verlag, 2015, ISBN 978-3-95511-037-6
  • Zahlreiche Veröffentlichungen in wissenschaftlichen Zeitschriften

Literatur

  • Fritz Pfaffl: Berühmte Leute, Passau 2002, ISBN 3888490995
  • Alexander Augustin: Ein ausgezeichneter Wissenschaftler. In: Der Bayerwald-Bote vom 16. September 2015 (S. 27)