Franz Xaver Scheuerecker

Aus RegioWiki Niederbayern
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel fehlen noch Bilder oder Fotos.
Dieser Artikel ist leider noch ohne Bebilderung. Wenn Sie über passende Bilder oder Fotos verfügen, dann laden Sie sie bitte hoch (unter Beachtung der Lizenzregeln) und fügen sie in diesem Artikel ein. Danach können Sie diese Kennzeichnung entfernen.


Franz Xaver Scheuerecker (* unbekannt) ist ein Passauer Baudirektor im Ruhestand.

Leben und Wirken

Scheuerecker besuchte das Leopoldinum in Passau und studierte danach in München. Berufliche Stationen waren unter anderem in Kassel und München, bis er 1977 nach Passau zurückkehrte und das städtische Hochbauamt übernahm. Als Leitender Baudirektor war er unter anderem für maßgebliche Bauvorhaben verantwortlich gewesen: die Sanierung des Stadttheaters und der Redoute und die Errichtung des Mahnmals für die Opfer des Nationalsozialismus.

Von 1999 bis 2014 war Scheuerecker – als Nachfolger von Hanns Egon Wörlen – Präsident des Kunstvereins Passau, nachdem er schon lange zuvor als Vizepräsident im Verein mitgearbeitet hatte. In seiner Zeit in der Vorstandschaft betreute Scheuerecker 140 Ausstellungen, belebte die Kunstfahrten wieder und etablierte den Wettbewerb „Junge Kunst“ zusammen mit der Sparkasse Passau. Schon Mitte der 1980er Jahre regte er erfolgreich die Herausgabe von Halbjahresprogrammen an, in denen seither nicht nur die Arbeit des Kunstvereins, sondern des künstlerischen Schaffens der gesamten Region dokumentiert werden.

Darüber hinaus engagiert sich Scheuerecker für die Belange des Museums Moderner Kunst Wörlen Passau, etwa als Mitglied des Stiftungsvorstandes, der Gesellschafterversammlung sowie als Beirat des Vereins der Freunde und Förderer des Museums Moderner Kunst.

Auszeichnungen

Literatur

Weblinks