Franz Xaver Kirschner

Aus RegioWiki Niederbayern
Wechseln zu: Navigation, Suche
Datei:Pnp-03-01-2012-kirschner.JPG
Franz Xaver Kirschner und Max Stadler (Foto: PNP)

Dr. Franz Xaver Kirschner (* 19. August 1953 in Hirschbach) ist Steuerberater und Wirtschaftsprüfer. Von 2008 bis 2012 war er zudem Mitglied des Bayerischen Landtags (FDP). Kirschner ist verheiratet und hat vier Kinder.

Leben und Wirken

Der gelernte Metzger absolvierte nach seinem Wehrdienst ein BWL- sowie im Anschluss daran auch ein Jura-Studium. Danach machte er sich als Steuerberater und Wirtschaftsprüfer selbstständig. Kirschner ist Mitglied des Rotary Clubs Eggenfelden und Stiftungsvorstand der KPWT-Kirschner-Stiftung. Nachdem ihn Max Stadler angesprochen und für die politische Arbeit gewinnen konnte, trat Kirschner am 28. September 2008 als Direktkandidat der FDP im Stimmkreis Passau-Ost für die Wahl zum Bayerischen Landtag an. Hierbei unterlag er zwar Konrad Kobler von der CSU, zog in der Folge aber über die FDP-Liste ins Maximilianeum ein. Zwischenzeitlich wurde Kirschner sogar als potentieller neuer Staatssekretär im Bayerischen Wirtschaftsministerium gehandelt.

Zum 31. Januar 2012 legte er sein Landtagsmandat überraschend nieder. Als Gründe für sein Ausscheiden mitten in der Legislaturperiode nannte Kirschner unter anderem seine Doppelbelastung, aber auch Erfahrungen als Quereinsteiger in der Politik. Er verwies darauf, dass er erst im September 2007 der FDP beigetreten sei, ein Jahr vor seiner Wahl in den Bayerischen Landtag: „Wenn man in der Partei keine Funktion hat, so wie ich, dann ist man zu wenig vernetzt, hat zu Parteioberen einen schlechteren Zugang und kann Partei-Entscheidungen kaum beeinflussen.“ Für Kirschner rückte Dietrich von Gumppenberg in den Landtag nach.

Kirschner ist Schatzmeister der FDP Passau-Stadt.

Literatur

Weblinks