FC Vilshofen

Aus RegioWiki Niederbayern
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Logo des FC Vilshofen.

Der FC Vilshofen 1919 e.V. (FCV) ist ein Vilshofener Sportverein mit 712 Mitgliedern. In der Saison 2008/09 spielt er in der Bezirksoberliga Niederbayern und ist Mitglied des Bayerischen Fußballverbandes.

Geschichte

Das erste Spiel des FC Vilshofens gegen den FC Dingolfing 1919.
Der alte Stadel, indem sich die Spieler früher umzogen.

Gründerjahre

Nach dem Ersten Weltkrieg treffen sich junge Männer, meist Studenten, in Vilshofen an der Donau um den bis dahin unbekannten Sport, den Fußball, auszuüben. Der erste Vorsitzende Franz Maurer wird am 25. April 1919 gewählt. Nach einiger Vorbereitungszeit wird das Eröffnungsfußballspiel gegen die Mannschaft des FC Dingolfings ausgetragen. Die mit dem Zug angereisten Dingolfinger gewinnen diese Partie mit 5:0. Nach dieser Begegnung werden weitere Testspiele ausgetragen, nach denen am 26. Oktober 1919 das Punktespiel gegen den FC Deggendorf folgte. Zu dieser Zeit gibt es in ganz Niederbayern und der Oberpfalz nur acht Fußballmannschaften. 1929 steigt die erste Mannschaft des FC Vilshofen in die Kreisliga auf, die das Niveau der heutigen Landesliga hat. Ansonsten gibt es eine Reserve- und eine Jugendmannschaft.

Sportliche Heimat für den FC Vilshofen wird und ist bis heute der Fußballplatz am Volksfestgelände. Die heutige Rennbahn gibt es zum damaligen Zeitpunkt noch nicht, sehr wohl jedoch den alten Stadel. Gespielt wird im vorderen Teil, das heißt auf dem heutigen Volksfestplatz. 1929 wird die Jugendmannschaft zum zweiten Mal, nach 1927, A-Jugend-Meister und man steigt mit dieser Mannschaft in die Kreisliga auf. Die Finanzen sind damals schon nicht gut gestanden, die unentbehrlichen Einnahmequellen waren die Bandenwerbung und der Verkauf von Anzeigen in der Vereinszeitung.

1933 gewinnt der FC Vilshofen (A-Klassenzweiter) gegen den 1. FC Passau (Kreisligazweiter). Ein Jahr später wird der FC Vilshofen nicht nur zum Ältesten, sondern auch zum erfolgreichsten niederbayerischen Fußballclub gekürt. Während des Zweiten Weltkrieges herrscht auf dem Vilshofener Rasen kein Spielbetrieb.

Nachkriegsjahre

Die schwerste Krise hatte der FCV durch die Währungsreform zu überstehen. Martin Mittermeier ist es zu verdanken, dass der Verein gut durch diese harte Zeit hindurch gekommen ist. Ab 1948 macht sich wieder Aufbruchsstimmung breit und der FC Vilshofen wird ein unentbehrlicher Sportpartner der Stadt Vilshofen.

Die Vereinsführung liegt in Dr. Wiedemanns Händen, der nach Martin Mittermeier der 1. Vorsitzende wird. Die 1. Mannschaft spielt derzeit in der Bezirksklasse. Nach dieser Saison steigen diese in die Kreisliga auf. In diesem Jahr steigt sogar Vilshofens Reservemannschaft in die Bezirksklasse auf, außerdem wird der Nachwuchs sehr gefordert und so entstehen drei Jugend- und drei Schülermannschaften.

Im August 1949 feiert man das 30. Gründungsjubiläum an fünf Tagen ganz groß. Leider werden diese Feierlichkeiten von starken Regenfällen begleitet, so dass der Fußballplatz einem See gleicht. Dennoch werden die Jubiläumsspiele ausgetragen.

Die Fünfziger Jahre

Anfang der 1950er Jahre wechselt der Vilshofener Tormann „Stupps“ Haas für ein Jahr zum FC Bayern München. Im Mai 1952 steht Haas als Gastspieler für drei Spiele beim „Grashoppers Zürich“ im Tor und wird daraufhin als einer der besten Tormänner ausgezeichnet. Danach wechselt er für eine Saison zum FC Vilshofen um zum VfB Stuttgart zu wechseln. Er ist der erste Profi in der Geschichte des FCV und viele werden ihm in den folgenden Jahrzehnten folgen.

Vier Jahre versucht man vergeblich den Wiederaufstieg in die Kreisklasse, den man Jahr für Jahr nur knapp verfehlt. In der Saison 1955/56 gelingt eine Meisterschaft in der A-Klasse, doch leider verpasst man in den folgenden Aufstiegsspielen den ersehnten Sprung in die Kreisklasse.

Die Sechziger Jahre

Anfang der 1960er Jahre steigt man in die B-Klasse ab. Erstmals unterhält man neben der 1. Mannschaft und der Reserve auch eine 3. Mannschaft. In der Saison 1965/66 haben alle eine unvergleichlich erfolgreiche Saison. Neben der 1. Mannschaft, die in die A-Klasse-Süd aufsteigt, wurden ebenfalls Meister ihrer Klassen die Reserve-, Junioren- und Schülermannschaft. In der nächsten Saison werden die Reserve und die 3. Mannschaft erneut Meister in ihren Spielklassen.

Im Oktober 1967 beginnt in Vilshofen das Flutlicht-Zeitalter. Acht Halogen-Scheinwerfer à 4.000 Watt beleuchten auf acht 16 Meter hohen Masten den Fußballplatz. Dies ist die modernste Anlage Niederbayerns. Nach 17 Jahren steigt der FC Vilshofen mit Trainer Günther Rainer aus Plattling 1968 auch wieder ins niederbayerische Oberhaus auf.

Im Dezember 1969 verstirbt in München einer der Gründungsmitglieder, Franz Hartmann.

Die Siebziger Jahre

Bereits 1970 jedoch steigt sang- und klanglos wieder aus der Bezirksliga ab. Allerdings wird die 1. Jugendmannschaft Kreismeister und niederbayerischer Vizemeister und die Schülermannschaft wird zum x-ten Male Kreismeister. In der Saison 1970/71 wird die 1. Jugendmannschaft vor dem 1. FC Passau Kreismeister und anschließend niederbayerischer Meister. In den letzten Spielen für die bayerische Meisterschaft gewinnt der FC Vilshofen gegen den TSV 1860 München vor 2.000 Zuschauern, was einer Sensation gleichkam. Danach wird man Bayerischer Vizemeister. Mit der 1. Mannschaft steigt man wieder in die Bezirksliga auf und eine Saison später steigt man in die vierthöchste deutsche Liga, der Landesliga, auf. In dieser Zeit liegt die Mitgliederzahl bei bescheidenen 245.

Das Spieljahr 1972/73 ist zu einer der erfolgreichsten Ära der Geschichte des FC Vilshofens geworden. Man steigt auf zu einem der erfolgreichsten ostbayerischen Clubs im Senioren- wie Jugendfußball aller Zeiten. 1974 wird die ausgezeichnete Jugendarbeit mit dem Erreichen der Bayernliga für die A-Jugendmannschaft gekrönt. Nach Fertigstellung der Dreifachturnhalle in Vilshofen beginnt auch beim FCV das Zeitalter des Hallenfußballs 1974.

1975/76 erhalten die Jugendspieler Fred Arbinger und Klaus Augenthaler einen Profivertrag bei Bayern München. Fred Arbinger wird 1977 mit dem FC Bayern München Weltmeister für Vereinsmannschaften und Klaus Augenthaler 1990 Weltmeister mit der Nationalmannschaft.

Unter der Leitung von Hans Schmid steigt die 1. Mannschaft in die höchste Amateurliga, der Bayernliga auf. Einige Spieler im grün-weißen Trikot schaffen über dem FC Vilshofen den Sprung in den bezahlten Fußball, zum Beispiel: Sigi Susser (1. FC Nürnberg) und Hans Fischl (TSV 1860 München).

Die Achtziger Jahre

1980 steigt der FC Vilshofen nach zwei Bayernligajahren zwar in die Landesliga ab, doch bereits ein Jahr später gelingt der Wiederaufstieg in die Bayernliga. 1982 baut man das Zielrichterhaus neben dem Clubheim des FC Vilshofen, das am 1. August eine Bewährungsprobe hat. Zwei Jahre später, im Jahr 1984/85, stellt der FC Vilshofen für das letzte Jahr der Bayernliga die erfolgreichste Elf des Bezirks auf. Man zeichnet die Mannschaft als fairste Mannschaft aus.

Die Neunziger Jahre

Im Jahr 1990 verpflichtet man Fred Abinger als Spielertrainer beim FC Vilshofen. 1992 gibt es Anfang Juli einen Generationswechsel im Verein. Max Lechner tritt die Nachfolge von Matthias Hartl an, der sich nach 23 Jahren nicht mehr für das Amt des Vorsitzenden zur Verfügung stellt. Ebenso stellt nach über 30jähriger Tätigkeit Jugendleiter Franz Eiler sein Amt zur Verfügung. Sein Nachfolger wird Franz Voggenreiter. Hans Fischl, Ex-Profi bei 1860 München und erfolgsverwöhnter Trainer unterklassiger Mannschaften wird als Trainer verpflichtet. Sein erster Erfolg: Seine Schützlinge gewinnen das 19. Hallenfußballturnier des FCV am 26. Dezember 1992.

Erstmals ruft man 1993 ein Wirtschaftsrat ins Leben, dessen Vorsitzender Sepp Fischl aufzeigt, wo künftig der wirtschaftliche Weg des FC Vilshofen hinzuführen habe.

In der Saison 1993/94 gibt es drei Jubiläen neben dem 75jährigen Gründungsjubiläum zu feiern. Zum einen gehört die 1. Mannschaft ununterbrochen (davon sechs Jahre Bayernliga) der Landesliga an, die A-Jugendmannschaft kann auf eine ebenfalls 20jährige Zugehörigkeit, seit seiner Einführung 1974, in der Bayernliga zurückblicken und zum Anderen richtet der FC Vilshofen zum 20. Mal sein Hallenfußballturnier in der Vilshofener Dreifachturnhalle aus.

Die 1. Mannschaft gewinnt 1993 beim eigenen 20. Hallenfußballturnier den Titel zum 9. Mal und war mit Abstand die erfolgreichste Mannschaft.

Vereinsvorsitzende von 1919 bis 1994

  • 26.04.1919–25.09.1919 Franz Maurer
  • 1919–1928: Dr. Schmid
  • Amtsanwalt Plößl
  • Amtsrichter Brößler
  • Chr. Schaller
  • Willi Döbler
  • Willeitner
  • 1939–1945: Anton Wagner
  • 1945–1948: Martin Mittermeier
  • 1948–1950: Amtsgerichtsrat Dr. Wiedemann
  • 1950–1952: Karl Keil
  • 1952–1969: Max Reicheneder
  • 1969–1992: Matthias Hartl
  • 1992–????: Max Lechner

Die Restlichen Vorsitzenden von 1994 bis heute folgen.

Erfolge

Mannschaften

Ein Trainingsplatz an der Kampfbahn C. Im Hintergrund befindet sich die Dreifachturnhalle.

Im Moment gibt es beim FC Vilshofen 14 Mannschaft, davon eine Damenmannschaft. Die erste Mannschaft spielt in dieser Saison in der Bezirksoberliga Niederbayern und wird von Christian Bumberger trainiert, der selber in der Mannschaft mitspielt. Insgesamt umfasst die 1. Mannschaft einen Kader von 28 Mann. Die zweite Mannschaft spielt derzeit in der A-Klasse Passau und Trainer und Team sind dieselben wie in der 1. Mannschaft.

Beim FC Vilshofen gibt es natürlich auch eine U19-Mannschaft. Die A-Jugend kickt in der Bezirksoberliga Niederbayern und umfasst einen Kader von 15 Mann. Der Trainer heißt Peter Schneider. Die erfolgreiche Mannschaft gewann z. B. das Kreisfinale des TUJA-Cups gegen die SG Aunkirchen mit 6:0 oder das Hallenturnier des Landkreises gegen Passau im Finale mit 2:0. Wie die 1. Mannschaft und die A-Jugend spielt auch die B-Jugend mit den Trainern Günther Stockinger, Hans-Otto Rieger und Manfred Sandner in der Bezirksoberliga Niederbayern und die Mannschaft spielt mit 16 jungen Männern unter 17. Ebenfalls die C1-Jugend spielt Bezirksoberliga und wird von Erwin Drofa und Roland Stümpfl trainiert. Die Mannschaft umfasst 16 Mann. Jedoch die C2-Jugend, die eine Spielgemeinschaft mit dem FC Windorf darstellt, spielt in der Gruppe Ost.

Bei den U13 Jungs gibt es drei Mannschaften: Die D1-Jugend mit den Trainern Manfred Stingl und Robert Sammereier spielt ebenfalls Bezirksoberliga Niederbayern und gewann zahlreiche Turniere. In dieser Mannschaft sind 12 Jungs. Die D2-Jugend spielt Kreisliga Passau Ost und wird von Klaus Hoffmann, Norbert Luger und Thomas Pletz trainiert. Die D3-Jugend spielt in der Gruppe Mitte und Trainer und Team sind dieselben wie in der D2-Jugend nämlich 21 Jungs.

Die E-Jugend wird von Udo Tolksdorf trainiert und umfasst 10 Jungs. Die E1 spielt in der Gruppe Nordost 2 "Hoffenheim", während die E2-Jugend in der Gruppe Nord 2 "Regensburg" spielt.

Auch Damenfußball wird beim FC Vilshofen betrieben. Die 21 Damen spielen in der Freizeitliga Bayernwald und werden von Stefan Hoffmann trainiert.

Förderverein

Zweck des Vereins ist die Jugendarbeit des Vereins wirkungsvoll zu unterstützen. Die Kinder, die Spaß am Fußballspielen und den Wunsch nach Kameradschaft haben, sollen gefördert werden.

  • 1. Vorsitzende: Brigitte Höng
  • 2. Vorsitzende: Helga Neustifter
  • Schriftführerin: Johanna Staudinger
  • Kassier: Herbert Wellner

Partnerschaft mit dem FC Bayern

Ziel der Vereinspartnerschaft mit dem FC Bayern ist die Sichtung, Ausbildung und Förderung junger Talente im Fußball sowie die Ausbildung der Trainer und Förderung der Kommunikation unter Trainern. Der Verein profitiert von der Erfahrung der Besten. Diese Beteiligung des FCV an diesem einzigartigem Jugendprojekt ist eine Auszeichnung für die langjährige, herausragende Jugendarbeit.

Bei dem Projekt „Vereinspartnerschaft mit dem FC Bayern“ mit dem Motto „Im Mittelpunkt der Mensch“ geht es nicht nur um die Förderung des sportlichen Bereichs, sondern um die ganzheitliche Förderung junger Talente. Die Verantwortlichen – allen vorran Udo Bassemir, der Projektleiter der Vereinspartnerschaft beim FC Bayern – haben sich das Ziel gesetzt, die Leistungsbereitschaft junger Spieler zu nutzen und sie neben dem Leistungssport auch in ihrer Persönlichkeit zu fördern. Dadurch können sie im späteren Leben eine positive Rolle in unserer Gesellschaft spielen.

Infolge der Vereinspartnerschaft waren 25 junge Fußballer im Alter zwischen 9 und 13 Jahren im August 2008 für zwei Tage am Rannasee. Die Kinder konnten dort, durch Burgbesichtigungen, Besichtigungen von archäologischen Funden aus der Region und durch Experimente, ihr Grundwissen erweitern. Durch den großen Erfolg waren sich alle Beteiligten einig: Fortsetzung folgt!

Vorstand

  • 1. Vorsitzender: Edi Kurz
  • 2. Vorsitzende: Hans Wallner
  • Schriftführerin:
  • Kassier:

Kontakt

FC Vilshofen 1919 e.V.
Alte Straße 2
94474 Vilshofen

Telefon: 08549/1326

Internet: www.fc-vilshofen.de

Weblinks