elypso-Marathon

Aus RegioWiki Niederbayern
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel ist noch besonders ausbaufähig.
Dieser Artikel ist leider noch sehr kurz und wurde daher als besonders ausbaufähig markiert. Wenn Sie mehr zum vorliegenden Thema wissen, dann helfen Sie bitte mit, die Inhalte zu vervollständigen. Danach können Sie diese Kennzeichnung entfernen.
Rund 130 Skater beim Start des 5. elypso-Marathon 2008. (Foto: Kleiner)
Rund 300 Läufer beim Start des 5. elypso-Marathon 2008. (Foto: Kleiner)

Der elypso-Marathon ist eine jährlich in Deggendorf stattfindene Laufveranstaltung. Namensgeber ist das Ganzjahresbad elypso Deggendorf.

Chronologie

elypso-Marathon 2008

Der 5. elypso-Marathon fand 2008 statt. Rund 450 Läufer, Skater und Biker nahmen an den Rennen teil – weniger Läufer als 2007, dafür deutlich mehr Inline-Skater. In vier Laufklassen, von 6,5 Kilometer bis zur Königsdisziplin über 42 Kilometer ging es quer durch Natternberg, Fischerdorf und Steinkirchen. Skater mussten 6,5 bzw. 21 Kilometer zurücklegen, Handbiker ebenfalls 21 Kilometer. Unter den Teilnehmern waren neben Läufern aus der Region auch Österreicher, Polen, Tschechen und Italiener.

Anfangs verlief wettertechnisch noch alles ganz nach den Wünschen von Organisator Stefan H. Eller. Auf ideale Wetterbedingungen konnten sich die Läufer freuen, als sie um neun Uhr am elypso starteten. Es war nicht zu heiß, aber trotzdem trocken. Doch nach der Hälfte der Strecke wurde es problematisch. Kräftiger Regen machte die Laufstrecke für viele noch schwerer, als sie ohnehin war. Besser hatten es die Skater und Handbiker, die schon vor den Marathonläufern an den Start gegangen waren und nach rund einer halben Stunde wieder ins Ziel einliefen. Dennoch bleiben auch sie nicht ganz unbehelligt: Mehrere Stürze zogen einige Prellungen und Schürfwunden nach sich. Schwerere Verletzungen blieben aber aus.

Mit zwei Stunden und 52 Minuten hat Roland Schultz aus Traun am 13. Juli 2008 den Marathon gewonnen. Bei den Frauen siegte Judith Priglinger aus Linz, die die 42 Kilometer in drei Stunden und 27 Minuten zurücklegte. Beim Halbmarathon behielt Jürgen Gruber aus Viechtach die Nase vorn mit einer Zeit von 1:20:19 Stunden. Beste Läuferin beim Halbmarathon wurde Beate Simeth aus Kirchberg im Wald mit 1:40:09.

Galerie

Literatur