Egglham

Aus RegioWiki Niederbayern
Wechseln zu: Navigation, Suche
Egglham
Das Wappen von Egglham


Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Niederbayern
Landkreis: Rottal-Inn
Höhe: 353 m
Fläche: 36,84 km²
Einwohner: 2.370 (30. Juni 2013)
Postleitzahl: 84385
Vorwahl: 08543
Kfz-Kennzeichen: PAN
Website: www.egglham.de
Erster Bürgermeister: Hermann Etzel (CSU)

Egglham ist eine Gemeinde im niederbayerischen Landkreis Rottal-Inn.

Das Rathaus in Egglham
Die Pfarrkirche St. Stephan

Geographie

Die Gemeinde Egglham liegt im Isar-Inn-Hügelland am Rande der „Bayerischen Toskana“ (Unteres Rottal), des Klosterwinkels und des Holzlandes.

Nachbarorte sind Aidenbach, Haarbach, Dietersburg und Bad Birnbach und etwas weiter entfernt Bad Füssing und Bad Griesbach im Rottal, welche besonders für die heilenden Thermalquellen bekannt sind.

Ortsteile

Ortsteile der Gemeinde sind Abach, Abshofen, Afham, Amsham, Birkenöd, Egglham, Frauentödling, Fraundorf, Gopping, Grub b.Reuth, Haag, Haiden, Hasenöd, Hausschwendt, Hengsberg, Herrndobl, Hochaich, Hofreuth, Hoibach, Hoisberg, Holz, Holzhäuser, Kainzdobl, Kalham, Kindham, Krieglmühle, Kuglenz, Lenzloh, Limbach, Lohe, Martinstödling, Matzöd, Öd, Peisting, Reschdobl, Reuth, Riegelsberg, Ringdobl, Schacha, Schlott, Schnecking, Steiner, Stelzberg, Stockland, Tabor, Tiefbach, Tölzenöd, Udlberg, Wald, Wampendobl, Weissenberg, Wilhelm, Willeithen, Wimpaißer, Wolfscheiben, Wolfschießen, Wolfsöd und Zehentwiesen.

Geschichte

Der Ort Egglham erschien erstmals urkundlich im Jahre 1140. Als Siegelzeuge war ein „Ratold von Ekkenham“ angegeben. Die ehemalige Hofmark stand im 12. Jahrhundert unter der Herrschaft derer von Egglham. Der Nachbarort Amsham wurde im Jahr 1130 erstmals urkundlich genannt, als ein “Balduin de Omesheim“ – die Herren von Amsham sind dort ebenfalls im 12. Jahrhundert ansässig - als Zeuge in einer Aldersbacher Urkunde erscheint.

Als Pfarrei wurde Egglham bereits im Jahre 1170 genannt. Sie unterstand jahrhundertlang dem Zisterzienserkloster Aldersbach und wurde 1806 selbständig. Amsham, ursprünglich eine Filiale von Egglham wurde 1902 Expositur und 1921 Pfarrei. Die Pfarrkirche in Egglham ist dem Heiligen Stephan geweiht, St. Georg ist der Patron der Pfarrei Amsham. Beide Kirchen weisen romanische Teile auf, wurden im Laufe der Jahrhunderte immer wieder umgebaut und erhielten bei der letzten großen Kirchenrenovierung in den Jahren 1964/1965 ihr heutiges Gesicht. Die aus dem 18. Jh. stammende Barockkirche „Mariä Himmelfahrt“ in Frauentödling war in früheren Jahren eine Wallfahrtskirche. Sehenswert sind auch die äußerlich recht unscheinbare Rokokokirche „St. Jakob der Ältere“ in Oberegglham und „St. Martin“ in Martinstödling. Beide haben ausgezeichnete Akanthus-Altäre.

An eine traurige Begebenheit aus der Egglhamer Geschichte erinnert das Denkmal bei Reschdobl. Es ist den Opfern der Aidenbacher Bauernschlacht vom 8. Januar 1706 gewidmet.

Die heutige Gemeinde Egglham entstand bei der Gebietsreform 1971 aus den vorher selbständigen Gemeinden Egglham und Amsham.

Gemeindewappen

Das Gemeindewappen wird seit 1977 geführt. Der gegenästige silberne Schrägbalken deutet auf die ehemalige, seit dem 13. Jahrhundert nachweisbare Herrschaft der Grafen von Ortenburg über große Teile des Gemeindegebietes. Das nach links trabende rote Pferd ist ein Hinweis auf die traditionelle Rottaler Pferdezucht.

Politik

Bürgermeister

1. Bürgermeister ist Hermann Etzel (CSU). Er wurde bei der Bürgermeisterwahl 2012 mit einem Stimmenanteil von 70,1 Prozent gegen Anita Hölzlwimmer (UWG) zum Nachfolger von Michael Fahmüller (CSU) gewählt. Fahmüller war im Herbst 2011 zum Landrat des Landkreises Rottal-Inn gewählt worden. Fahmüllers Vorgänger war bis 2002 Adolf Feilmeier (SPD). Bei der Wahl 2014 erhielt Etzel als alleiniger Kandidat 96,30 Prozent der abgegebenen Stimmen.

Gemeinderat

Der Gemeinderat (14 Sitze + 1. Bürgermeister) setzt sich aufgrund der Kommunalwahl 2014 wie folgt zusammen:

  • CSU/FWG: 10 Sitze + 1. Bürgermeister (2008: 11 Sitze)
  • SPD/UWG: 4 Sitze (2008: SPD 1 Sitz, UWG 2 Sitze)

Sehenswürdigkeiten

  • Pfarrkirche St. Stephan, spätgotische Anlage mit 1771 erweitertem Langhaus. Die beiden Seitenschiffe wurden 1860 bis 1870 angebaut.

Tourismus

Egglham hat sich mit weiteren 14 Nachbargemeinden (Stand 2009) zu XperBike zusammengeschlossen. Dieser Zusammenschluss hat das Ziel die Radel-Region auch über die Landkreisgrenzen hinaus bekannt zu machen. Die wichtigste Veranstaltung ist hierbei die jährlich stattfindende XperBike Sternfahrt.

Bildung und Erziehung

Freizeit

Ein beliebter Treffpunkt im Sommer ist das Familienschwimmbad in Amsham.

Vereine

  • Der Rollerclub Egglham/Amsham ist eine kleine Gemeinschaft für Vespa-Liebhaber die sich gelegentlich für kleine Spritztouren rund um die Gemeinde treffen.
  • Der Kulturverein Odins Hörner e. V. lebt nach dem Vorbild der alten Wikinger.
  • Der FC Egglham ist einer der zwei Fussballvereine der Gemeinde Egglham.
  • Der zweite Fussballverein heißt FC Amsham.
  • Der Ski-Club Egglham ist seit vielen Jahren ein sehr aktiver Verein der Gemeinde Egglham.
  • Den RFV-Amsham e.V. gibt es bereits über 40 Jahre im Gemeindeteil Amsham.
  • Brandunterstützungsverein Egglham
  • BRK-Bereitschaft + Jugendrotkreuz Egglham
  • Freiwillige Feuerwehr Egglham
  • Gartenbauverein
  • Jagdgenossenschaft Egglham
  • Kath. Deutscher Frauenbund Zweigverein Egglham - Amsham
  • Krieger- u. Soldatenkameradschaft Egglham
  • Reservistenkameradschaft Egglham
  • VdK Egglham
  • Wanderfreunde Egglham


Städte und Gemeinden im Landkreis Rottal-Inn
Wappen Landkreis Rottal-Inn.png

ArnstorfBad BirnbachBayerbachDietersburgEggenfeldenEgglhamEringFalkenbergGangkofenGeratskirchenHebertsfeldenJohanniskirchenJulbachKirchdorf am InnMalgersdorfMassingMitterskirchenPfarrkirchenPostmünsterReutRimbachRoßbachSchönauSimbach am InnStubenbergTannTrifternUnterdietfurtWittibreutWurmannsquickZeilarn