Dieter Görlitz

Aus RegioWiki Niederbayern
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel fehlen noch Bilder oder Fotos.
Dieser Artikel ist leider noch ohne Bebilderung. Wenn Sie über passende Bilder oder Fotos verfügen, dann laden Sie sie bitte hoch (unter Beachtung der Lizenzregeln) und fügen sie in diesem Artikel ein. Danach können Sie diese Kennzeichnung entfernen.


Dieter Görlitz (* 25. Februar 1937 in Oberquell, Niederschlesien) war ein bayerischer Politiker (CSU). Von 1974 bis 1983 war er Mitglied des Bayerischen Landtages sowie von 1983 bis 2000 Oberbürgermeister der Stadt Deggendorf. Er ist Ehrenbürger der Stadt Deggendorf.

Leben und Wirken

Görlitz absolvierte eine Lehre bei der Post und wurde später Leiter der Rentenstelle. 1962 trat er der CSU bei und wurde 1966 in den Stadtrat von Deggendorf gewählt, wo er zeitweise auch Fraktionsvorsitzender war. Ab 1968 war er Kreis- bzw. nach der Rückkreisung des kreisfreien Deggendorf im Jahr 1972 Ortsvorsitzender der CSU Deggendorf. Ab 1972 war er stellv. CSU-Kreisvorsitzender im Landkreis Deggendorf, ab 1974 CSU-Kreisvorsitzender. Ebenfalls ab 1974 war er Bundeswahlkreisvorsitzender.

Am 7. November 1974 wurde er für die CSU in den Bayerischen Landtag gewählt. Dort war er unter anderem Mitglied in den Ausschüssen für Sozial-, Gesundheits-, und Familienpolitik, für Wirtschaft und Verkehr und für Sicherheitsfragen. Zudem gehörte er ab 1982 dem Ältestenrat an. Am 31. Oktober 1983 schied er wegen seiner Wahl zum Oberbürgermeister von Deggendorf aus dem Landtag aus. Im Jahr 2000 legte Görlitz sein Amt aus gesundheitlichen Gründen nieder.

Ab 1959 war Görlitz Mitglied der Bezirksvorstandschaft des Deutschen Postverbands und ab 1974 des Hauptvorstands des Landesverbands. Er ist Ehrenvorsitzender des Deggendorfer Ortsverbands des Deutschen Postverbands.

Auszeichnungen

Weblinks