Breitenberg

Aus RegioWiki Niederbayern
Wechseln zu: Navigation, Suche
Breitenberg
Das Wappen von Breitenberg


Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Niederbayern
Landkreis: Passau
Höhe: 695 m
Fläche: 29,87 km²
Einwohner: 2.169 (30. Juni 2013)
Postleitzahl: 94139
Vorwahl: 08584
Kfz-Kennzeichen: PA
Website: www.breitenberg.de
Erster Bürgermeister: Helmut Rührl (CSU)

Breitenberg ist eine Gemeinde im niederbayerischen Landkreis Passau.

Lage

Breitenberg ist die östlichste Gemeinde Bayerns und liegt im Dreiländereck Deutschland, Österreich und Tschechien am Fuße des Dreisesselberges (1312 m) im Unteren Bayerischen Wald.

Blick auf Breitenberg

Ortsteile

Ortsteile der Gemeinde sind Breitenberg, Burgstallberg, Gegenbach, Gollnerberg, Gollnerhäuser, Hangerleiten, Hirschenberg, Jägerbild, Jägersteig, Kohlstatt, Neumühle, Obernstein, Rastbüchl, Schönberg, Sonningersteig, Spiesbrunn, Tiefleiten und Ungarsteig.

Geschichte

Die Pfarrkirche St. Raimund

Im 16. Jhdt. siedelten sich zunehmend mehr Menschen an den zwei bedeutenden Handelswegen Ungarsteig und Klafferstraße an. Der Passauer Fürstbischof Raymund Ferdinand Graf von Rabatta gründete 1719 die Pfarrei Breitenberg und aufgrund der steigenden Zahl der Siedler wurde 1727 eine Pfarrkirche errichtet. Holzarbeit, Flachsanbau, Weberei sowie eine schlecht laufende Landwirtschaft waren die einzigen wirtschaftlichen Standbeine im damaligen Breitenberg. Immer mehr Geschäftsleute ließen sich in Breitenberg nieder, was Breitenberg bald zu einem Zentrum der Neuen Welt vor dem Dreisessel werden ließ. Mit der Säkularisation um 1803 wurde Breitenberg dem Königreich Bayern zugehörig. 1972 schlossen sich im Rahmen der Gebietsreform die Orte Gollnerberg, Schönberg und Gegenbach an die Gemeinde Breitenberg an.

Das Rathaus von Breitenberg

Gemeindewappen

Das Gemeindewappen wird seit 1975 geführt. Der goldene Schrägbalken in Blau entspricht dem Wappen des Passauer Fürstbischofs Wenzeslaus Graf von Thun, auf dessen Initiative hin das Gebiet der Gemeinde Breitenberg im 17. Jahrhundert planmäßig besiedelt wurde. Noch bis in die erste Hälfte des 19. Jahrhunderts war für Breitenberg der Ortsname Wenzelsreut gebräuchlich. Auf die relativ späte Besiedlung geht auch die volkstümliche Bezeichnung des Gemeindegebiets als "neue Welt" zurück. Die Adlerflügel stammen aus dem Wappen von Bischof Raymund Graf von Rabatta, der mit der Gründung der eigenständigen Pfarrei Breitenberg den Landesausbau zu einem gewissen Abschluss brachte.

Politik

Bürgermeister

  • 1. Bürgermeister der Gemeinde Breitenberg ist seit der Kommunalwahl 2008 der CSU-Kandidat Helmut Rührl. Nach 89,25 Prozent der Stimmen 2008 erhielt er 2014 als alleiniger Kandidat 93,87 Prozent.

Gemeinderat

Der Gemeinderat (14 Sitze + 1. Bürgermeister) setzt sich wie folgt zusammen:

  • CSU: 7 Sitze + 1. Bürgermeister (2008: 7)
  • Christlich Parteifreie Wählergemeinschaft (CPW) Breitenberg: 7 Sitze (2008: 4)

Die Liste ödp/PU, die 2008 mit drei Gemeinderäten im Breitenberger Gremium vertreten war, trat 2014 nicht mehr an.

Sehenswürdigkeiten

Bildung und Erziehung

  • Volksschule Breitenberg (Grund- und Mittelschule)
  • Kindergarten St. Raymund

Vereine

  • Musikkapelle Breitenberg e.V.
  • DJK Breitenberg
  • Freiwillige Feuerwehr Breitenberg
  • Tourismusverein Breitenberg
  • Gartenbauverein Breitenberg
  • Goldhaubengruppe Breitenberg
  • Imkerverein Breitenberg
  • Shotokan Karate
  • Kath. Arbeiterbewegung Breitenberg
  • Kath. Frauenbund Breitenberg
  • Königl. Priv. Schützengesellschaft
  • Krieger- u. Soldatenverein Breitenberg
  • Rot-Kreuz-Kolonne Breitenberg
  • Verband Wohneigentum OV Breitenberg
  • Trachtenverein "D'Berglandla"
  • Werbegemeinschaft Breitenberg
  • VdK Breitenberg
  • Breitenberger Jahreszeiten
  • Motorradclub "Flying Cross"

Wintersport

Als Treffpunkt des Nordischen Skisports nimmt Breitenberg eine wichtige Funktion innerhalb des Wintersports ein. Die Baptist-Kitzlinger-Schanze soll nun saniert werden, um die großen Skisprung-Wettbewerbe weiterhin nach Rastbüchl/Breitenberg holen zu können.

Söhne und Töchter


Städte und Gemeinden im Landkreis Passau
Wappen Landkreis Passau.png

Aicha v.W.AidenbachAldersbachBad FüssingBad Griesbach i.R.BeutelsbachBreitenbergBüchlbergEging am SeeFürstensteinFürstenzellHaarbachHauzenbergHofkirchenHutthurmKirchhamKößlarnMalchingNeuburg a.I.Neuhaus a.I.Neukirchen v.W.ObernzellOrtenburgPockingRotthalmünsterRudertingRuhstorf an der RottSalzwegSonnenTettenweisThyrnauTiefenbachTittlingUntergriesbachVilshofen an der DonauWegscheidWindorfWitzmannsberg