Berufsbildungszentrum für soziale Berufe Zwiesel

Aus RegioWiki Niederbayern
Wechseln zu: Navigation, Suche
Notburgahaus in Zwiesel - Foto: Proft
Der Neubau - Foto: Proft

Das Berufsbildungszentrum für soziale Berufe in Zwiesel bietet vier verschiedene Ausbildungsgänge an. Träger der Schule ist das Mädchenwerk Zwiesel e.V.. Dieser Verein ist dem Deutschen Caritasverband als kooperatives Mitglied angeschlossen.

Geschichte

Die Schule ist das Lebenswerk von Frau Dr. Elisabeth Hieke. Sie stammt aus einer Zwieseler Kaufmannsfamilie und hat bei Kriegsende in ihrer Heimatstadt aus sozialer Verantwortung heraus begonnen, diese Schule aufzubauen.

Bereits 1951 wurde der erste Grundausbildungslehrgang für Hauswirtschaft unter ihrer Leitung angeboten. Am 7. Dezember 1951 konnte Stadtpfarrer BGR Seidlmeier die Schule weihen und ihrer Bestimmung übergeben. Am 2. Februar 1956 benedizierte Abt Emmanuel von Kloster Niederaltaich einen geeigneten Raum als Kapelle.

1957 begann der Grundausbildungslehrgang für Sozialberufe im Rahmen der Heimberufsschule im Notburgahaus, das nach wie vor Sitz der Schule ist. Am 21. Dezember 1958 weihte Abt Emmanuel den ersten Erweiterungsbau mit vierzehn Einzelzimmern.

Im November 1972 wurde schließlich die Fachakademie für Sozialpädagogik eröffnet. 1979 wurde ein neuer Erweiterungsbau für Klassen- und Gruppenräume sowie eine Mensa errichtet.

Aus der Verantwortung für ihre Schule zog sich Frau Dr. Elisabeth Hieke erst am 24. November 2007 zurück. Im Jahr 2012 folgte als geschäftsführender Vorsitzender Josef Wetzl auf den 35 Jahre dieses Amt ausübenden Johann Forster und im selben Jahr als Schulleiterin Andrea Feitz auf den 26 Jahre amtierenden Oskar Heindl.

Geplante Baumaßnahmen

2016 wurden mit Ende des alten Schuljahres alle Gebäude außer dem Ziegelbau der 1970er Jahre stillgelegt. Im Zuge einer grundlegenden baulichen Erneuerung ab dem Jahresende 2016 sollen sämtliche älteren Bauten inklusive Hauptbau (Notburgahaus) durch Neubauten ersetzt werden. Etwa 220 Schülerinnen und Schüler erhalten seither in der ehemaligen Berufsschule ihren Unterricht.

Ausbildungsangebot

  • Die Fachakademie für Sozialpädagogik bietet die Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin.
  • Die Berufsfachschule für Altenpflege bietet die Ausbildung zur staatlich anerkannten Altenpflegerin an.
  • Die Berufsfachschule für Altenpflegehilfe bietet erstmals seit dem Schuljahr 2008/2009 die Ausbildung zur staatlich anerkannten Pflegefachhelferin (Altenpflege).
  • Die Berufsfachschule für Kinderpflege bildet zur staatlich geprüften Kinderpflegerin aus.

Lehrpersonal

Das Lehrpersonal setzt sich sowohl aus hauptamtlichen als auch aus nebenberuflichen Lehrkräften (Gymnasiallehrer, Diplompsychologen, Richter, Ärzte, Pflegefachkräfte u.a.m.) zusammen.

Literatur

  • Franz Xaver Neun: Schönes Zwiesel. Pfarrbuch St. Nikolaus, o. J.
  • Rainer Schlenz: Mädchenwerk inverstiert Millionen. In: der Bayerwald-Bote vom 17. September 2016 (S. 26)

Weblinks