Bernhard Forster

Aus RegioWiki Niederbayern
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bernhard Forster

Dr. Bernhard Forster (* 17. Juli 1970 in Passau) ist ein Passauer Kulturwirt, Historiker und Sänger sowie seit 2016 Kulturreferent der Stadt Passau.

Leben und Wirken

Bernhard Forster wuchs in der Passauer Altstadt auf, sein 2015 verstorbener Vater Friedrich Forster hatte als Passauer Postdirektor eine Dienstwohnung im Gebäude der Dompost. Nach dem Abitur am Gymnasium Leopoldinum in Passau war Forster einer der ersten Studenten das Studiengangs Sprachen, Wirtschafts- und Kulturraumstudien an der Universität Passau. Hier 1995 als Diplom-Kulturwirt ab. Im Jahr 2002 promovierte er ebenfalls in Passau in Mittlerer und Neuerer Geschichte mit einer Arbeit über den christlichen Gewerkschafter und Zentrumspolitiker Adam Stegerwald (1874-1945).

Zu Forsters beruflichen Stationen zählt die Katholische Erwachsenenbildung Rottal-Inn-Salzach, die er von Ende 2006 an als Geschäftsführer für sieben Jahre leitete. Nach der Zusammenlegung der Bildungswerke Rottal-Inn und Altötting hatte dort viel Pioniergeist bewiesen werden müssen. Die Diözese Passau bescheinigt ihm erfolgreiche Arbeit, er habe die Bildungseinrichtung zur drittgrößten dieser Art in Bayern entwickelt. 2014 wechselte er als wissenschaftlicher Studienleiter an die Katholische Akademie in Bayern. Dort in München ist er insbesondere befasst mit der Planung, Konzeption und Durchführung von Bildungs- und gesellschaftlichen Veranstaltungen sowie von Konzerten und Lesungen. Sein Tätigkeitsbereich umfasst auch Gremien- und Öffentlichkeitsarbeit. Erfahrungen sammelte Forster auch als freier Lektor und freier Journalist. Einige seiner nebenberuflichen Forschungsarbeiten zu wirtschafts-, sozial- und kulturhistorischen Themen haben Bezug zu Passau.

Im Passauer Kulturleben war Bernhard Forster seit den 1990er Jahren jedoch vor allem als Sänger mit Schwerpunkt geistliche Musik vom Barock bis zur Moderne bekannt. Er ist Bass-Solist der Passauer Dommusik, Mitglied verschiedener Vokal-Ensembles und singt bei einer Vielzahl von Konzerten in der Region die Bass-Solopartie. Forster ist kein Berufssänger, aber ausgebildet durch ein privates Gesangsstudium in Salzburg. Als Chorsolist am Landestheater Niederbayern übernahm er zahlreiche Rollen in Oper, Operette und Musical und gastierte auch am Theater an der Rott in Eggenfelden.

2016 setzte Forster sich unter 83 Bewerbern auf die Stelle des Kulturreferenten der Stadt Passau durch. Nach einer vorangegangenen Empfehlung des Personalausschusses entschied sich der Stadtratsplenum am 25. Juli 2016 in nichtöffentlicher Sitzung für Forster als Nachfolger des in den Ruhestand gehenden Max Brunner. Forster hätte seine neue Position in der Stadtverwaltung Passau zum 1. Oktober antreten sollen. Nachdem eine Mitbewerberin jedoch gegen die Personalentscheidung der Stadt geklagt hatte, verzögerte sich der Amtsantritt bis bis zum 1. Dezember 2016.

Publikationen (Auswahl)

Bernhard Forster ist Biograf von Adam Stegerwald, der als Spitzenfunktionär der christlichen Gewerkschaften und stellvertretender Vorsitzender der Zentrumspartei vor 1933 zu den einflussreichsten Persönlichkeiten der Arbeiterbewegung und des politischen Katholizismus im Deutschen Reich zählte. 2003 erschien Forsters fast 750 Seiten starkes Buch „Adam Stegerwald – christlich-nationaler Gewerkschafter, Zentrumspolitiker, Mitbegründer der Unionsparteien“.

Literatur