Bahnhof Wittibreut

Aus RegioWiki Niederbayern
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel ist noch besonders ausbaufähig.
Dieser Artikel ist leider noch sehr kurz und wurde daher als besonders ausbaufähig markiert. Wenn Sie mehr zum vorliegenden Thema wissen, dann helfen Sie bitte mit, die Inhalte zu vervollständigen. Danach können Sie diese Kennzeichnung entfernen.
In diesem Artikel fehlen noch Bilder oder Fotos.
Dieser Artikel ist leider noch ohne Bebilderung. Wenn Sie über passende Bilder oder Fotos verfügen, dann laden Sie sie bitte hoch (unter Beachtung der Lizenzregeln) und fügen sie in diesem Artikel ein. Danach können Sie diese Kennzeichnung entfernen.


Der Bahnhof Wittibreut ist europaweit einzigartig. Es gab dort nie Gleise.

Geschichte

Im Jahre 1876 errichtete ein scheinbar listiger Bauer in Wittibreut übereifrig einen Bahnhof in der Hoffnung, dass eine damals angestrebte Bahnstrecke von Simbach am Inn nach Vilshofen an der Donau durch sein Dorf gebaut werden würde. Es gab jedoch nie genaue Pläne über eine solche Strecke. Es war nie sicher, dass Wittibreut überhaupt jemals einen Gleisanschluss erhalten sollte. Nochdazu errichtete der Bauer den Bahnhof auf einem Hügel, obwohl die Bahn wenn möglich immer im Tal seine Gleise baute. Und so kam es, wie es kommen musste: Die Bahn kam nicht nach Wittibreut und der Bahnhof blieb verlassen.

Aktuell

Heute zählt das Gebäude wegen seiner Geschichte als Deutschlands kuriosestes Stationsgebäude und ist ein Wahrzeichen von Wittibreut.

Interessanter Weise wird der Bahnhof auf den offiziellen Internetseiten der Gemeinde Wittibreut nirgends erwähnt. Auch sonst ist im Internet kaum was über den Bahnhof zu finden.

Literatur

  • Almanach der deutschen Eisenbahn 1963 - Almanach Verlag

Weblinks

Auf dieser Seite wird eine Führung u.a. zum Wittibreuter Bahnhof angeboten: