Athanor Akademie

Aus RegioWiki Niederbayern
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Athanor Akademie ist eine private Fachakademie für darstellende Kunst in Passau. Sie bildet in den Bereichen Theater- und Film-Schauspiel sowie Regie aus und ist neben der städtischen Falkenberg-Schauspielschule in München die einzige private staatlich anerkannte und geförderte Fachakademie für darstellende Kunst in Bayern. Sie ist Mitglied im MedienCampus Bayern, dem Dachverband für die Medienaus- und -weiterbildung in Bayern sowie im Internationalen Theaterinstitut ITI. Leiter und Gründer der Akademie ist Prof. Dr. David Esrig.

Geschichte

Gründung und Etablierung

Die Athanor Akademie für Darstellende Kunst wurde 1995 von David Esrig in Burghausen ins Leben gerufen. Der Namensgeber der Akademie ist Athanor, ein Ofen, der im Mittelalter von Alchemisten verwendet wurde. Die Idee dazu kam Esri während seines Schaffens in München, wo er mit dem Verein Athanor e.V. ein Aufbaustudium für Schauspieler im Beruf anbot. Die staatliche Genehmigung der Athanor Akademie folgte 1995, seit 1999 – dem Abschlussjahr der ersten Absolventen – ist sie als Fachakademie staatlich anerkannt. Bis 1999 war die Akademie mietfrei in Räumlichkeiten in der Burg zu Burghausen untergebracht, seither gewährte ihr die Stadt Burghausen günstige Konditionen für die rund 1.700 Quadratmeter umfassenden Einrichtungen.

Möglicher Standortwechsel

Nachdem die Stadt Burghausen den 2014 auslaufenden Vertrag mit der Athanor Akademie zunächst nicht automatisch um weitere 20 Jahre verlängern, sondern „anpassen“ wollte und ihn schließlich zum 31. Dezember 2014 kündigte, wurde im Mai 2012 erstmals öffentlich bekannt, dass der Trägerverein und der Leiter der Fachakademie einen Standortwechsel beabsichtigen.[1] Dabei wurde als Option ein Umzug der Akademie von Burghausen nach Passau genannt, wo als möglicher Standort die zu diesem Zeitpunkt bereits seit Jahren (bis auf die Turnhalle) ungenutzte Alte Schule in Grubweg in Betracht kam. Als Gründe für einen Umzug nach Passau wurden unter anderem die kulturelle Infrastruktur in der Stadt und eine mögliche zukünftige Zusammenarbeit mit der Universität Passau und der hiesigen Kulturszene genannt. Außerdem spreche die potenzielle Möglichkeit, das Studien- und Ausbildungsportfolio in Passau in die Zukunft gerichtet erweitern zu können, für den Standortwechsel. Beim Passauer Stadtrat stießen die Umzugspläne auf offene Ohren: Der Wirtschaftsausschuss nahm noch am 8. Mai 2012 nicht nur Kenntnis von dem Vorhaben, sondern begrüßte es mit einstimmigem Beschluss ausdrücklich. Neben Passau war kurzzeitig auch die Hofmark bzw. die Schlossökonomie Gern in Eggenfelden im Gespräch. Letztlich fiel die Entscheidung aber zu Gunsten von Passau.

Umzug nach Passau

Am 15. Oktober 2012 stimmte der Liegenschafts- und der Wirtschaftsausschuss des PAssauer Stadtrates in einer kombinierten, nicht öffentlichen Sondersitzung der Ansiedlung der Akademie in Passau mit großer Mehrheit zu und beschloss den Mietvertrag. Zudem stellte der Stadtrat 500.000 Euro für den Umbau der Räumlichkeiten in der Alten Schule zur Verfügung. Am 20. Oktober präsentierte sich Athanor bei einem Tag der offenen Tür in der Redoute erstmals interessierten Passauer Bürgern.

Im Mai 2013 wurde bekannt, dass David Esrig neben der Stadt Passau und der Regierung von Niederbayern mit Christian Repa, dem Geschäftsführer von TRP 1, auch einen privaten Investor für den Umzug der Athanor Akademie gewinnen konnte. Repa will die Alte Schule kaufen, sanieren und dann günstig an die Akademie vermieten. Die Stadt Passau konnte damit die ursprünglich vorgesehenen Instandsetzungskosten von 500.000 Euro sparen und hatte keine weiteren Unterhaltungskosten. Die Regierung von Niederbayern hatte bereits am 25. April 2013 zugesagt, die Sanierung zu 50 Prozent zu fördern, was einer Million Euro entspricht. Insgesamt kostete die Generalsanierung des Schulgebäudes rund zwei Millionen Euro. Zum 16. September 2014 nahm die Athanor Akademie ihren Betrieb in Passau mit rund 30 Schülern und 27 Lehrkräften auf. Am 21. und 22. Februar stellte sich der erste Passauer Abschlussjahrgang in zwei Schauspielabenden dem Publikum vor.

Ausbildung und Lehrbetrieb

Angehende Schauspieler und Regisseure erhalten an der Athanor Akademie eine künstlerisch und handwerklich umfassende Ausbildung für Theater, Film und TV. Voraussetzung für eine Bewerbung ist der Abschluss der Mittleren Reife oder Abitur. Während der vierjährigen „Lehrzeit“ mit staatlichem Abschluss stehen den Studierenden eine Theaterbühne mit laufendem Spielbetrieb sowie moderte Film- und Produktionstechnik zur Verfügung. Athanor-Absolventen stehen auf bekannten Bühnen in Deutschland, auch im Ausland, die Filme der jungen Regisseure werden auf vielen Festivals präsentiert. Der Abschluss an der Athanor Akademie ist einem Hochschulabschluss gleichwertig.

Der Lehrbetrieb mit 18 Dozenten, die alle selbst Athanor-Absolventen sind, und international namhaften Gastdozenten wird vom Bayerischen Kultusministerium mit über einer Million Euro im Jahr finanziert. Dazu kommt das Schulgeld der in jedem der vier Jahrgänge etwa 40 Studenten (monatlich 125 Euro). Ein Teil der Produktionskosten der Aufführungen kann durch die Eintrittsgelder ausgeglichen werden. Das Gesamtbudget liegt damit bei 1,2 Millionen Euro im Jahr. (Stand: 2012)

Absolventen

Kontakt

Athanor Akademie
Schulbergstraße 30
94034 Passau

E-Mail: administration@athanor.de
Internet: www.athanor.de

Einzelnachweise

  1. Christian Karl: Bekommt Passau eine Akademie für Theater und Film? In: Passauer Neue Presse vom 3. Mai 2012 (S. 25)

Literatur

Weblinks