Alois Furtner

Aus RegioWiki Niederbayern
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alois Furtner. (Foto: PNP)

Alois Furtner (* 9. April 1936 in Pörndorf) ist ein niederbayerischer Geistlicher und Domkapitular der Diözese Passau.

Leben und Wirken

Nach seiner Priesterweihe im Jahr 1963 war Furtner als Seminarpräfekt im Seminar St. Valentin und ab 1966 als Subregens im Priesterseminar St. Stephan tätig. 1968 wurde er Direktor von St. Maximilian und 1970 von St. Valentin. Im Domkapitel war Furtner von 1983 bis 2006 tätig.

1992 kam er als Bischöflicher Administrator der Kapellstiftung nach Altötting. Von 1992 bis 2008 war er Bischöflicher Administrator der Heiligen Kapelle in Altötting. Er war auch Wallfahrtsrektor im „Herz Bayerns“ und führte viele Jahre das Altöttinger Marienwerk mit bundesweit über 100.000 Mitgliedern. Der Besuch von Papst Benedikt XVI. im September 2006 in Altötting zählte sicher zu den ganz herausragenden Erlebnissen Furtners. Für seine persönlichen Verdienste wurde er 2004 zum Päpstlichen Ehrenprälaten ernannt.

2008 kehrte der Prälat wieder zu seinen Wurzeln zurück. Als Ruhestandgeistlicher nimmt er die Aufgaben des Spirituals im Priesterseminar St. Stephan und für das Propädeutikum wahr. Am 2. Juli 2013 feierte Furtner sein Goldenes Priesterjubiläum.

Auszeichnungen

  • Päpstlicher Ehrenprälat (2004)

Literatur