Alexandra Mazzucco

Aus RegioWiki Niederbayern
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alexandra Mazzucco (* 29. Januar 1993 in Lauf an der Pegnitz, Mittelfranken) ist eine Handballspielerin.

Leben und Wirken

Mazzucco besuchte das St.-Gotthard-Gymnasium in Niederalteich und spielte ab 2004 Handball bei der SSG Metten. 2009 wechselte sie auf Wunsch der damaligen Jugend-Bundestrainerin Ute Lemmer vom Landesligisten SSG Metten zum Regionalligisten ESV Regensburg.

Schon 2009 war der Bundesligist HC Leipzig an ihr interessiert, doch Mutter Isolde Mazzucco, Mathematiklehrerin am St.-Gotthard-Gymnasium in Niederalteich veranlasste dass Alexandra zunächst in Bayern blieb, bis sie 2011 das Abitur machte. Im selben Jahr wechselte sie zum HC Leipzig und begann an der Universität Leipzig Sportmanagement zu studieren.

Mit ihrer Mannschaft gewann sie 2012 die deutsche Meisterschaft und 2014 den DHB-Pokal. Sie nahm 2009 an der U-17-Europameisterschaft , 2010 an der U-18-Weltmeisterschaft und 2011 an der U-19-Europameisterschaft teil. Am 7. Oktober 2015 bestritt sie gegen die Schweiz ihr erstes Länderspiel für die deutsche Frauen-Nationalmannschaft.

Literatur

  • Peter Dermühl: Der schnellste Zopf der Nationalmannschaft. In: Passauer Neue Presse vom 29. Oktober 2015 (S. 3)

Weblinks