7. Domlauf

Aus RegioWiki Niederbayern
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der 7. Domlauf fand am 2. April 2006 in Passau statt. Er wurde vom DJK-Diözesanverband in Zusammenarbeit mit der Leichtathletik Gemeinschaft Passau ausgerichtet. Schirmherr des Domlaufs war Bischof Wilhelm Schraml.

Über den 7. Domlauf

Der 7. Domlauf, der bei frühlingshaften Verhältnissen stattfand, war vom diesjährigen Hochwasser beeinträchtigt. Nur dem Entgegenkommen der Stadtverantwortlichen und der Polizei war es zu verdanken, dass die Veranstaltung über die Bühne gehen konnte. Der Start war beim Denkmal für die Opfer des Nationalsozialismus, die Strecke führte durch die Fußgängerzone und die Altstadt bis zum Domplatz, wo der Zieleinlauf war. 590 Teilnehmer aus Ungarn, Tschechien, Österreich und der gesamten Bundesrepublik Deutschland gingen an den Start. 150 Helfer waren im Einsatz.

Da die Straßenzüge entlang der Donau und im untersten Altstadtbereich nicht passierbar waren, mussten mit Ausnahme der Schüler C + D die Streckenlängen bei der Jugend und den Schülerklassen A + B sowie der Hauptklasse auf ca. 4300m bzw. ca. 7000m reduziert werden. Doch obwohl im Hauptlauf drei Radler als „Navigationssystem“ vor der Spitzengruppe fuhren, bog der Vize-Junioren-Meister über 3000m, der Ungar Albert Minczér irrtümlich in seine dritte Runde ein. „Es ist toll, dass ich gewonnen habe, aber wenn ein Erfolg so zustande kommt, ist das natürlich ein Wermutstropfen“ gestand Sieger Richard Friedrich (LG Passau) und teilte spontan das Preisgeld mit dem Ungar, der nach der Extrarunde als 113. durchs Ziel lief.

Bei den Frauen gab es ebenfalls einen Sieg für die Leichtathletik Gemeinschaft Passau durch Martina Riegler, die auch ihre Altersklasse W 30 gewann. Zweite wurde Sabrina Prager bei den Frauen und Petra Hien in W 30.

Siehe auch

Weblinks


Internationaler DJK-Domlauf Passau

2000200120022003200420052006200720082009201020112012201320142015201620172018