Stadtwiki-Tage 2016 in Passau
Zur Feier seines zehnjährigen Bestehens lädt der RegioWiki Bayern e.V. von 21. bis 23. Oktober 2016 herzlich zu den Stadtwiki-Tagen nach Passau ein.
Informationen und Anmeldung

Passauer Pegasus

Aus RegioWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Pegasus-Herausgeber feiern mit ihren literarischen Weggefährten: Bert Wenzl (v.l. stehend), Armin Kratzer, Bernhard Setzwein, Josef Wittmann, Karl Krieg, Dr. Stefan Rammer, Norbert Vollath sowie Edith Ecker. (Foto: Scholz)

Der Passauer Pegasus ist eine niederbayerische Literaturzeitschrift. Sie wurde 1983 in Passau gegründet, um Autoren aus der Region eine Plattform zu bieten. Herausgeber sind Edith Ecker, Karl Krieg und Stefan Rammer. 2015 erschien der Passauer Pegasus in der 50. Jubiläumsausgabe.

Geschichte

Gekeimt aus dem studentischen Milieu um den Passauer Literatur-Lehrstuhl von Prof. Dr. Hartmut Laufhütte, wurde der Pegasus 1983 gegründet, um Texte aus der Region zu veröffentlichen. Eigentlich aber wollten die Herausgeber selber publizieren. Erst später, infolge einer Kritik des Dichters Reiner Kunze, öffnete sich der Passauer Pegasus: Die Herausgeber wurden von der Autorenliste gestrichen, ab 1987 wurden Autoren zu Lesungen eingeladen und es entstanden Themenhefte zu Mundart. Das Heft wurde immer mehr ein Forum für neue und bereits arrivierte Autoren Deutschlands, bis man sich auch der ausländischen Literatur zuwandte. Neben den regelmäßigen Heften gab es Sonderpublikationen zur Literatur in Tschechien, der Slowakei und der Schweiz. Die Literaturzeitschrift wurde jetzt auch überregional beachtet: Plötzlich berichteten nationale Feuilletons über die Passauer Zeitschrift, die heute in einer Auflage von 550 Stück erscheint und rund 100 Abonnenten hat.

Literatur

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Wörterbuch
Regionalportale
Werkzeuge